Suche
  • Sepp Schiebel

VfB II - SV Sulzemoos 2:3 (0:0)

Nach der völlig unnötigen 2:3 (0:0) Heimniederlage gegen den SV Sulzemoos ist die Zweitvertretung des VfB Eichstätt auf einen Abstiegsrelegationsplatz abgerutscht und hat auch nur noch drei Punkte auf den FC Schwabing München, der einen direkten Abstiegsplatz in der Bezirksliga Oberbayern Nord einnimmt.


Enttäuschend fiel auch das Fazit von Spielertrainer Julian Scholl aus: "Wir hätten mit einer deutlichen Führung in die Halbzeit gehen müssen. Sulzemoos hat lange Zeit sehr destruktiv gespielt, lauerte auf seine Chance und bestrafte uns dann für unsere mangelnde Chancenverwertung."


Wieder einmal hatte man sich kräftig vom Regionalligakader des VfB bedient. Bereits in der 5. Spielminute krachte ein Kopfball von Fabian Neumayer an das Sulzemooser Gehäuse. Der VfB blieb tonangebend und nach einem herrlichen Kopfball von Bastian Bösl war es Torhüter Maximilian Kronschnabel der mit einer ebenso tollen Parade die Führung für den VfB verhinderte (20.). Die Gäste vertrauten ihrer guten Abwehrarbeit und das torlose Unentschieden zur Halbzeit gab ihnen recht.


Der VfB drückte weiterhin auf das Tempo, doch die Führung wollte trotz guter Möglichkeiten nicht gelingen. Dies rächte sich in der 65. Minute, denn nach Zuspiel von Sebastian Ranftl erzielte Sergen Retzep das 0:1. Und auch der nächste Konter der Gäste saß, denn dieses Mal nützte Ranftl einen Stellungsfehler zum 0:2 (73.). Wohl zu spät folgte die Einwechslung von Benedikt Vollnhals. Hoffnung keimte in der 75. Minute auf, als Ismailca Usta den 1:2 Anschlusstreffer markieren konnte. Der "Kunstrasen" brannte, doch Sulzemoos erhöhte in der 81. Minute durch Daniel Wildgruber auf 1:3. Wiederum zwei Minuten später war es Benedikt Breitenhuber, der mit dem 2:3 wieder für Spannung sorgte. Angriff auf Angriff rollte auf das Tor der Gäste und in der 88. Minute traf Usta nur den Querbalken. Der Ausgleich wollte auch in der Nachspielzeit nicht mehr gelingen und jetzt heißt es bis zur Winterpause die Kräfte zu bündeln.


VfB: Rauh, Gehr (73. Vollnhals), Scholl, Thomas, Breitenhuber, Kryeziu (86. Diallo), Bösl, Reutelhuber, Neumayer, Jasmann (70. Steingräber), Usta