top of page
Suche

VfB verliert 2:3

Das kurzfristig vereinbarte Testspiel gegen den mittelfränkischen Landesligisten SC Großschwarzenlohe verlor der VfB Eichstätt doch etwas überraschend mit 2:3 (0:1) Toren. Dabei führten die Gastgeber mit ihrem Co-Trainer Fabian Schäll sogar bis zur 80. Minute mit 3:0 Toren, ehe dem VfB in Unterzahl durch Lucas Schraufstetter noch zwei Tore zum 2:3 Endergebnis gelangen.


Während Fabian Schäll, der sieben Jahre für den VfB aktiv war, den Spielverlauf richtig einzuschätzen wusste, sparte auf der Gegenseite sein "Zwilling", Florian Grau, nicht mit Kritik, hatte aber auch Lob für den Gegner parat: "Die letzten Trainingseinheiten haben bei den Spielern Spuren hinterlassen. Es war ein Spiel auf Augenhöhe gegen einen sehr ambitionierten Gegner, der in der kommenden Saison sicherlich auf den Aufstieg in die Bayernliga mitspielen wird. Bei den Gegentoren haben wir nicht gut ausgesehen und vor allem in der ersten Halbzeit versuchten wir immer wieder mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen, was erst nach dem Seitenwechsel besser wurde."


Zur Halbzeit führte Großschwarzenlohe mit 1:0, da eine Kopfballrückgabe von Bastian Bösl zu kurz geriet und Daniel Pandel Torhüter Nikolai Sauernheimer keine Abwhrchance ließ (44.). Zur Halbzeit wechselte der VfB auf sieben Positionen, kassierte aber prompt das 0:2. Fabian Klose überraschte den eingewechselten Felix Junghan, der zu weit vor seinem Gehäuse stand, mit einem Distanzschuss aus rund 40 Metern Entfernung (48.). Nach 53 Minuten hieß es auch schon 3:0 für die Gastgeber. Der VfB war zu weit aufgerückt, einen Konter führte zur Überzahl und Timo Kräftner erhöhte auf 3:0. Ab der 71. Minute spielte der VfB sogar in Unterzahl. Luis Weiß reklamierte eine Abseitsposition der Gastgeber und sah daraufhin nicht nur die Gelbe Karte, sondern der Unparteiische schicke Weiß sogar mit Gelb-Rot vom Platz. Angestachelt von dieser Fehlentscheidung spielte fortan nur noch der VfB und Lucas Schraufstetter verkürzte in der 80. Minute auf 1:3. Es wurde noch einmal spannend, denn Schraufstetter netzte in der 85. Minute zum 2:3 ein. Großschwarzenlohe wackelte nun bedenklich und fast wäre Schraufstetter der Hattrick gelungen, doch scheierte er freistehend an Torhüter Marius Gerlach. Die letzte Möglichkeit vergab Nik Leipold, als sein Schuss in der fünfminütigen Nachspielzeit nur knapp das Gehäuse verfehlte.


Die Schlussbemerkung von Florian Grau passte dazu treffend: "Solche Spiele in der Vorbereitung gehören einfach dazu. Im Benefizspiel am Samstag gegen den FC Ingolstadt 04 (Anstoß in Böhmfeld um 14.00 Uhr) müssen wir es viel viel besser machen."


VfB: Sauernheimer (46. Junghan), Ekin (46. Weiß), Bösl (46. Kraus), Perconti (46. Jung), Herger, Schraufstetter, Hofrichter, Fazlji (46. Leipold), Nitaj (46. Meixner), Lamprecht (46. Fries), Weglehner



Comments


bottom of page