top of page
Suche

VfB - SV Heimstetten 5:0

Der VfB kann also doch noch gewinnen. Mit 5:0 (1:0) setzte sich die Elf von Trainer Jürgen Steib gegen den SV Heimstetten durch und das auch in dieser Höhe hochverdient.


610 Zuschauer sahen einen äußerst spielfreudigen VfB, der so richtig guten Fußball bot. Die Gäste aus Heimstetten reisten schon als feststehender Absteiger an und waren an diesem Tag deutlich unterlegen. In Augsburg trotz zahlreicher Hochkaräter noch ohne Torerfolg, begann der VfB in unveränderter Aufstellung und legte von Beginn ein hohe Tempo vor. Bereits in der 7. Minute gelang auch schon das 1:0. Fabian Eberle verlängerte mit dem Kopf und der einlaufende Julian Kügel köpfte ein. Bis zur Halbzeit vergab der VfB reihenweise beste Möglichkeiten und Torhüter Max Riedmüller verhinderte aus Sicht der Gäste ein Debakel. Daniel Haubner und Fabian Eberle scheiterten jeweils an Riedmüller, Haubner traf nach einer tollen Kombination nur die Unterkante der Latte und und und. Nur 1:0 zur Pause. Wann löst sich die Blockade?


48. Minute - 2:0 und was für ein geiler Treffer. Daniel Haubner vernascht seinen Gegenspieler an der Torauslinie, Kopf hoch - Ablage auf "Faber" und hoch ins Eck trifft Eberle zum 2:0. Was war heute los mit Eberle? Wie in seinen besten Zeiten machte er die Bälle fest, war leichtfüßig 90 Minuten unterwegs und erzielte auch noch zwei Tore.

54. Minute - 3:0 durch Doppelpacker Julian Kügel. Aus 14 m zieht er ab und unhaltbar rauscht das Leder flach links unten ins Netz.

65. Minute - 4:0 Doppelpacker Fabian Eberle. Missverständnis in der Abwehr der Gäste, Eberle läuft durch, vorbei an Riedmüller und aus spitzem Winkel markiert er Saisontor Nummer 14.

Nur sieben Minuten später, 71. Minute das 5:0. Timo Meixner geht an zwei Gegenspieler vorbei, legt quer auf Philipp Federl, der flach aus 16 m vollstreckt.


Heimstetten hatte nur eine gute Möglichkeit, als Meriton Vrenezi beim Stande von 1:0 aus halbrechter Position zum Abschluss kam, aber deutliich verzog.


Der VfB konnte durch den Erfolg den direkten Abstieg vermeiden. Die SpVgg Hankofen-Hailing steht seit heute als vierter Direktabsteiger fest. Der VfB muss aber sicher in die Relegation, da Vilzing und Ansbach ihre Heimspiele gewinnen konnten. Wer wird der Gegner? Die Auslosung erfolgt nach dem letzten Spieltag. Der FC Memmingen aus der Bayernliga Süd steht als Tabellenzweiter fest. In der Bayernliga Nord hat die DJK Gebenbach die besten Chancen. Ein Punkt Vorsprung auf den SC Eltersdorf.


Die Hoffnung stirbt zuletzt. "Never give up!"

VfB: Rauh - Golla, Moratz, Trslic (73. Waffler), Lamprecht - Fries (53. Graßl), Wolfsteiner (68. Stoßberger), Federl (73. Halbmeyer), Haubner - Kügel (63. Meixner), F. Eberle



Comentarios


bottom of page