Suche

VfB - SpVgg Bayreuth 1:3 (0:2)

Keine Punkte gab es für den VfB Eichstätt im Heimspiel der Regionalliga Bayern gegen die SpVgg Bayreuth. Die Oberfranken unterstrichen eindrucksvoll ihre Aufstiegsambitionen und gewannen verdient mit 3:1 (2:0) Toren. VfB-Trainer Markus Mattes brachte es auf den Punkt: "Bayreuth war klar besser und hat verdient gewonnen. Irgendwie waren heute unsere Mittel beschränkt. Wir müssen unsere Punkte gegen andereMannschaften holen. Das war heute nicht unsere Kragenweite."


Timo Rost, Trainer der Bayreuther, konnte seine derzeit beste Formation aufbieten. Selbst Benedikt Kirsch, ein Spieler mit Zweitligaerfahrung bei der SpVgg Greuther Fürth und letzte Spielzeit noch bei Türkgücü München aktiv, fand sich nur auf der Auswechselbank wieder. Vom Anpfiff weg bestimmten nur die Gäste das Geschehen auf dem Platz. Mit schnellen Kombinationen und sauberen Passspiel suchte man ständig den Weg nach vorne. Bereits nach vier Spielminuten stellte sich auch der Erfolg ein. Markus Ziereis verwertete perfekt einen weiten Abschlag von Torhüter Kolbe, sein Zuspiel brachte Stefan Maderer halblinks in Position und sein Schuss durch die Beine von Torhüter Felix Junghan brachte die frühe 1:0 Führung für die Gäste.


Bayreuth hielt das Tempo hoch und kam zu weiteren Möglichkeiten. Nach einem Eckball auf den kurzen Pfosten verlängerte Nollenberger mit dem Kopf und spektakulär rettete Junghan ebenfalls mit dem Kopf auf der Torlinie. Als sich der VfB etwas aus der Umklammerung lösen konnte, schlugen die "Altstädter" erneut zu. Wieder einmal lief der Angriff über die linke Seite. Pass in die Tiefe auf Nollenberger, der legt das Leder quer zur Mitte und der ehemalige "Münchener Löwe" Markus Ziereis vollendet zum 0:2 (23.). Wenig später hatte Maderer sogar das 0:3 auf dem Fuß, nachdem Ziereis mustergültig mit der Brust aufgelegt hatte, doch Maderer verzog nur knapp.


Erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit, Bayreuth nahm deutlich das Tempo aus dem Spiel heraus, sahen die 520 Zuschauer auch Chancen für den VfB. Ein Schuss von Jonas Halbmeyer landete abgefälscht nur knapp neben dem Tor und Julian Kügel scheiterte freigespielt von Fabio Pirner an Torhüter Kolbe. Pech hatte der schnelle Dominik N`gatie, der Marcel Götz stehen ließ, doch sein Schuss vorbei an Kolbe lief nur die Torlinie entlang und brachte nicht den erhofften Anschlusstreffer.


Ziereis blieb angeschlagen in der Kabine und wurde von Anton Makarenko ersetzt und für den bereits verwarnten Felix Weber kam Nico Moos ins Spiel. Die Gäste kontrollierten das Spiel und setzten ab und zu ein Ausrufezeichen. Alexander Nollenberger kam nach starkem Antritt halbrechts zum Abschluss, zielte jedoch zu hoch. Mit den Einwechslungen der offensiven Mucahid Cinar und Fabian Neumeyer sezte Markus Mattes noch einmal ein Zeichen.


Besonders Neumayer wusste mit seiner Geschwindigkeit zu gefallen und der VfB spielte sich tatsächlich für einige Minuten in der Bayreuther Hälfte fest. Nach einem feinen Pass von Lamprecht konnte Torhüter Kolbe außerhalb des Strafraums vor dem heranstürmenden Neumayer nur unzureichend klären, Philipp Federl nahm das Leder direkt und mit einem herrlichen Heber aus über 30 Metern Torentfernung markierte er tatsächlich mit seinem 6. Saisontreffer den 1:2 Anschluss (79.). Geht da noch was für den VfB? Timo Rost reagierte prompt und ersetzte Maderer durch Lucas Chrubasik. Nur Sekunden auf dem Platz stellte er postwendend den alten Abstand wieder her. Zwei Körpertäuschungen brachten ihn in Position und Junghan war erneut geschlagen. Das 1:3 in der 81. Minute war dann auch die Entscheidung. Einen Sololauf von Neumayer konnte dieser nicht erfolgreich abschließen und so blieb es beim doch gerechten 1:3 aus Eichstätter Sicht.


VfB: Junghan - Graßl, Waffler, Akmestanli, Lamprecht - Halbmeyer (55. Kraus), Pirner (71. Neumayer), Federl - Jasmann (38. Stoßberger), N`gatie (71. Cinar), Kügel


SpVgg Bayreuth: Kolbe, Eder, Götz, Lippert (58. Kaymaz), Weber (46. Moos), Danhof, Weimar (71. Kirsch), Knezevic, Maderer (80. Chrubasik), Nollenberger, Ziereis (46. Makarenko)


SR: Maximilian Riedel (FC Horgau)


Zuschauer: 520


Tore: 0:1 (4.) Stefan Maderer, 0:2 (23.) Markus Ziereis, 1:2 (79.) Philipp Federl, 1:3 (81.) Lucas Chrubasik


Gelbe Karten:

VfB: Pirner, Cinar, Graßl - Bayreuth: Weber, Danhof, Weimar, Götz