top of page
Suche

VfB II - SV Marienstein 6:5 n.E.

Der VfB Eichstätt II steht als Titelverteidiger erneut im Endspiel im "Sparkassenpokal". Im zweiten Halbfinale setzte sich der Bezirksligist aber erst mit 6:5 im Elfmeterschießen gegen den SV Marienstein durch, nachdem die reguläre Spielzeit 1:1 (1:0) endete. Im zweiten Halbfinale gewann der FC Gerolfing mit 4:2 gegen den SV Hundszell. Aufgrund terminlicher Überschneidungen wird die Endrunde allerdings erst am 20. Juli beim SV Marienstein ausgetragen.


Der umsichtige Unparteiische, Pascal Lau, hatte in diesem "Stadtderby" ein leichtes Amt und musste nur eine einzige Gelbe Karte zeigen. Die erste Halbzeit bestimmte der VfB, wobei sich der Kreisligist auf seine gute Abwehr verlassen konnte und vereinzelt Nadelstiche setzte. Glück hatte der SVM nach wenigen Minuten, als Samuel Schmid von der Strafraumgrenze abzog und nur den rechten Innenpfosten traf. So dauerte es bis zur 41. Minute, ehe der VfB doch mit einer 1:0 Führung in die Pause gehen konnte. Jakob Luff zog von der rechten Außenbahn nach innen und sein folgender Linksschuss schlug unhaltbar für den sehr guten Torhüter Gabriel Rehm hoch im linken Toreck ein.


SVM-Trainer Dominik Pfuhler hatte wohl in seiner Halbzeitansprache die richtigen Worte gefunden, denn seine Mannschaft spielte nach dem Seitenwechsel deutlich mutiger nach vorne. Die Belohnung folgte prompt mit dem 1:1 Ausgleich nach 53 Spielminuten. Nach einer Ecke des zur Halbzeit eingewechselten Jonas Dorsch stieg Mirko Schröder am höchsten und köpfte zum 1:1 ein. Die zweite Halbzeit verlief ausgeglichen, wobei häufig die Abwehrreihen dominierten. In der 80. Minute bot sich erneut Schröder sogar die Chance zum 1:2, doch sein Schuss aus acht Metern war zu schwach und Torhüter Max Dörfler konnte abwehren. So blieb es schließlich beim 1:1 und die 200 Zuschauer kamen auch noch in den Genuss eines Elfmeterschießens. Das glücklichere Ende hatte dabei der VfB Eichstätt II, der sich schließlich mit 5:4 das Endspielticket sicherte.

VfB II: Dörfler, Vollnhals (77. Burkert), Scholl, Bittl, J. Luff, Fazlji, Walter, Hanaoui (60. Matzel), Alagic, Schmid (70. Capin), Fischer-Stabauer,

SV Marienstein: Rehm, Ferstl, D. Luff, M. Lindermeier, J. Lindermeier, Rehm, Schröder, Heindl, Dilaver (83. Osiander), Becker (70. Knör) Laumeyer (46. Dorsch)

SR: Florian Lau

Zuschauer: 200

Tore: 1:0 (41.) Jakob Luff, 1:1 (53.) Mirko Schröder

Elfmeterschießen: 5:4 für den VfB II



1 comentario


Новини - важлива частина нашого життя сьогодні, і неможливо уявити свій день без читання новин. Саме тому потрібно мати якісний новинний портал, щоб завжди бути в інформаційному просторі. Я, наприклад, користуюся таким порталом і нещодавно прочитав дуже класну статтю. У ній йшлося про те, що Максим Кріппа став новим власником GSC Game World https://it-news.com.ua/news/maksym-krippa-novyj-vlasnyk-gsc-game-world-rozrobnyky-s-t-a-l-k-e-r-rozkryly-detali.html, що є дуже крутою новиною, оскільки, як на мене, це дає компанії новий розвиток в її історії. Мені дуже подобається, що в самій статті йдеться про те, що «співпраця GSC Game World з Максимом фактично розпочалася у 2020 році. Сторони придивлялися одна до одної, прораховували плюси і мінуси подальшої взаємодії.Коли було прийнято остаточне рішення про перехід права власності, з'ясувалося, що ніяких серйозних змін в компанії не…

Me gusta
bottom of page