top of page
Suche

VfB - ATSV Erlangen 3:0

Keine Blöße gab sich der VfB im Heimspiel gegen den ATSV Erlangen und gewann mit 3:0 (1:0) Toren. Entsprechend zufrieden fiel auch das Fazit von Trainer Dominic Rühl aus: "Aufgrund der zweiten Halbzeit geht das Ergebnis auch in dieser Höhe in Ordnung. Man hat schon gemerkt, dass die 2:5 Niederlage in Ingolstadt Spuren hinterlassen hatte. Dem Spielaufbau fehlte Geschwindigkeit und Passgenauigkeit. Wichtig war uns, dass wir in der Defensive gut gearbeitet haben und das ist uns sehr gut gelungen."


Rühl hatte eine Änderung in der Viererkette vorgenommen und stellte Elias Herger in die Innenverteidigung, während Johannes Fiedler nach rechts wechselte. Die Gäste hatten sogar zu Beginn die bessere Spielanlage, aber eine Torgfahr entstand dadurch nicht. Die erste Großchance verzeichnete der VfB - "Bolly" Lamprecht hatte geflankt und den Kopfball von Leo Eberle entschärfte Torhüter Tom Gahlert glänzend. In der 24. Minute erzielte Lucas Schraufstetter nach Zuspiel von Pascal Schittler die zu diesem Zeitpunkt überraschende 1:0 Führung. Pech hatte Jonas Fries, er fehlte zuletzt wegen einer Muskelverhärtung, als sein Schuss noch geblockt wurde.


Keine Veränderungen in der zweiten Halbzeit, wobei der VfB nun druckvoller und vor allem mit mehr Tempo agierte. Pech hatte Pascal Schittler, als er nach toller Vorrbeit von Dominik Wolfsteiner beim Kopfball wegrutschte. Mit dem 2:0 in der 63. Minute löste sich merkbar der Druck. Ecke Fries - Kopfball Schraufstetter - 2:0 - bereits sein dritter Saisontreffer!


Der eingewechselte Nik Leipold unterstrich in einigen Szenen sein vorhandenes Können. Mit sauberer Technik, wendig und Spielübersicht glänzte der 18jährige. Er war es auch, der das 3:0 von Leo Eberle mit seinem präzisem Zuspiel einleitete. Der noch 17jährige Leo (Geburtstag übernächste Woche) nahm Tempo auf, ließ sich nicht von zwei hinterherhechelnden Abwehrspielern aufhalten und sein Flachschuss schlug rechts unten ein.


Bezeichnend für die Offensivleistung der Gäste - den einzigen Torschuss von Ibrahimovic entschärfte Manuel Jurkic mit einer Glanzparade zur Ecke.


Am kommenden Freitag (18.30 Uhr) erwartet der VfB die DJK Gebenbach (Tabellenführer) im Liqui-Moly-Stadion. Gebenbach konnte gestern Abend einen 0:2 Rückstand gegen den FC Ingolstadt 04 II in der Schlussphase noch drehen und gewann noch mit 3:2 Toren (73./75./90+2).


VfB: Jurkic - Fiedler, Herger, Zimmermann, Lamprecht - Fries (76. Halbmeyer), Schraufstetter, Wolfsteiner (72. Nitaj) - Eberle (82. Brudtloff), Schittler (87. J. Hollinger), Meixner (62. Leipold)




Comments


bottom of page