Suche

U-19 des VfB Eichstätt holen sich die Meisterschale!

Der Jubel kannte keine Grenzen, als Schiedsrichter Ludwig Handl jun. nach 95 Spielminuten das letzte Saisonspiel der U-19 Junioren des VfB Eichstätt in der Qualifikationsrunde zur Bezirksoberliga 1 Oberbayern beendete. Der Nachwuchs des VfB setzte sich knapp mit 2:1 (1:1) gegen die SpVgg Altenerding durch und konnte sich dadurch mit sieben Siegen und zwei Unentschieden die Meisterschaft vor dem SV Aubing sichern.


Die U-19 Junioren hatten kräftig die Werbetrommel gerührt. 250 Zuschauer waren in das Liqui-Moly-Stadion gekommen und wollten den Nachwuchs auf ihrem Weg zur Meisterschaft unterstützen. Aber auch für Altenerding stand viel auf dem Spiel, da man sich mit einem Auswärtserfolg auch noch für die kommende Saison in der BOL qualifizieren konnte.


Der Druck war mit dem Anpfiff zu spüren und Altenerding begann überraschend offensiv. Die kalte Dusche folgte prompt in der 12. Spielminute, als die Gäste einen gekonnten Angriff durch Adonai Ngombo mit einem überlegten wie unhaltbaren Schuss aus 16 Metern zum 0:1 abschließen konnten. Erst ab der 30. Minute wurden die Aktionen beim VfB durchdachter. Doppeltes Aluminiumpech verhinderte in der 38. Minute den Ausgleich. Einen herrlichen Schuss aus 25 Metern von Senih Fazlji, lenkte Torhüter Senal de Silva mit den Fingerspitzen an die Unterkante der Latte und den Abpraller setzte Paul Pawlitschek ebenfalls an den Querbalken. Als Laurenz Heindl im Strafraum gefoult wurde, verwandelte Pawlitschek den fälligen Strafstoß sicher zum 1:1 Ausgleich (44.).


Da der SV Aubing mit einem 1:0 Erfolg gegen Fürstenfeldbruck vorgelegt hatte, musste auch der VfB seine Partie gewinnen. Altenerding hielt dagegen und der VfB muss sich bei Torhüter Tim Teicher bedanken, der mit zwei tollen Paraden einen durchaus verdienten Rückstand verhinderte. Auf der Gegenseite vergab Samuel Schmid nach Vorarbeit von Simon Renn die fast sichere Führung. Als sich ein 1:1 abzeichnete, gelang Senih Fazlji in der 88. Minute unter gütiger Mithilfe des gegnerischen Torhüters dann doch noch der glückliche 2:1 Siegtreffer. Nach einem Sololauf von Fazlji konnte dieser 18 Meter vor dem Tor nur durch ein Foulspiel gebremst werden. Den flach getretenen Freistoß von Fazlji ließ der ansonsten sehr gute Senal de Silva nicht nur durch die Hände, sondern auch durch die Füße ins Tor gleiten.


Während der unglückliche de Silva von seinen Mitspielern getröstet werden musste, feierten die U-19 Junioren des VfB mit ihren Erfolgstrainern Julian und Maximilian Lindermeier ausgelassen ihren großen Erfolg.

VfB: Teicher - Führer (61. Preindl), V. Heindl, Kundinger, Eichhorn (46. Luff) - Pawlitschek (58. Romanow), Hein, Fazlji (Fazlji) - Renn (46. Eichlinger), Schmid, L. Heindl