top of page
Suche

TSV Buchbach - VfB 1:1

1730 Zuschauer, herrlichstes Fußballwetter und ein packendes Relegationsspiel zwischen dem TSV Buchbach gegen den VfB Eichstätt. Endstand 1:1. Leider hat der VfB erneut das anschließende Elfmeterschießen für einen möglichen Zusatzpunkt mit 2:4 verloren.


Was mir aber übel aufstößt ist der Bericht im EK. Anstatt sich auf die Leistung des VfB einzuschießen, hätte man die Leistung der zuletzt äußerst erfolgreichen Gastgeber beurteilen sollen. Bis zum 1:0 für Buchbach (25. und nicht wie unter Tore: 35.) hätte der VfB schon 3:1 führen können oder müssen. In der 2. Halbzeit spielte nur der VfB nach vorne und drängte auf den Ausgleich. Buchbach ist "keine Laufkundschaft" und hat leidenschaftlich verteidigt. Nach vorne kam gar nichts mehr. Unsere Jungs gaben niemals auf und belohnten sich nach Latte und Abseitstor doch noch mit dem Ausgleich. Man hätte auch erwähnen können, dass mit Timo Meixner und Fabian Eberle zwei Topangreifer fehlten und auch Dominik Wolfsteiner (er konnte seine Braut nicht alleine heiraten lassen und herzlichen Glückwunsch euch Beiden) passen musste. Außerdem hat nicht Lucas Schraufstetter einen Strafstoß verschossen, sondern Elias Herger, der ein überragendes Spiel machte, scheiterte am sehr guten Torhüter Zech. Und für den verletzten Johannes Mayer wurde Ferat Nitaj eingewechselt und nicht Senih Fazlji). Das reicht.


Zum Spiel:

Buchbach fand zunächst kaum statt. Irgendwie verkrampft fehlte es an der Homogenität, während der VfB munter nach vorne spielte. Dennoch scheiterte Samed Bahar an Torhüter Philipp Böhm, als die VfB-Abwehr zu nachlässig agierte. Auf der anderen Seite stand den Gastgebern das Glück zur Seite und Torhüter Ludwig Zech rettete zweimal in höchster Not. Nach scharfer Hereingabe von Schittler scheiterte Nik Leipold aus fünf Metern an Zech, der Abpraller rollte die Torlinie entlang und wurde noch von selbiger weggekratzt. Kopfball Schraufstettr knapp vorbei und noch einmal scheiterte Leipold. Nichts deutete auf eine Führung für Buchbach hin. In der 25. Minute tankt sich Sammy Ammari mit etwas Ballglück durch, sein Schuss wird abgefälscht und fällt hinter Böhm zum 1:0 ins Tor.


Der Wirkungstreffer beflügelte Buchbach und es stimmt, es hätte auch 2:0 zur Halbzeit stehen können. Der ehemalige VfBler Tobias Stoßberger scheiterte an der Querlatte. Kurz darauf musste Johannes Mayer mit einer Zerrung verletzt raus und Ferat Nitaj kam für ihn ins Spiel. Und - Ferat lieferte hervorragend ab. Mit dem Pausenpfiff fast das 2:0, aber Tobias Sztaf zielte aus wenigen Metern haarscharf vorbei.


Der VfB wollte den schnellen Ausgleich, aber Kevin Hingerl, Albano Gashi und Co. hatten da etwas dagegen. Der letzte Pass wollte einfach nicht gelingen oder die Schüsse verfehlten um Zentimeter ihr Ziel. Eigentlich spielte nur der VfB und es hatte den Anschein, als würde Buchbach die Kräfte ausgehen. In der 78. Minute wurde Abwehrspieler Nerman Mackic eingewechselt und nach einer rekordverdächtigen Spielminute wurde er mit glatt Rot vom Platz gestellt. Im Mittelfeld senste er Lucas Schraufstetter um und dem guten Unparteiischen blieb nichts anderes übrig als "Rot" zu zeigen.


Eine Minute später scheiterte "Schraufi" mit einem Kopfball am Lattenkreuz und in der 87. Minute verstummte der Torjubel des VfB jäh, denn Christoph Hollinger stand wohl knapp im Abseits. Wie verhext! Der VfB gab nicht auf und durfte doch noch jubeln. Ecke Jonas Fries, Kopfball Schraufstetter, Unterkante Latte und 1:1. Der VfB wollte mehr und Buchbach wankte bedenklich. Fast wäre "Schraufi" auch noch das 2:1 gelungen, aber Torhüter Zech brachte ein Körperteil ans Leder und hielt das 1:1 fest.


Das "Elfern" müssen wir halt noch üben. Die Anerkennung der Fans und auch ein großes Lob des Buchbacher Anhangs gehörte unserer Mannschaft.


VfB: Böhm, Mayer (35. Nitaj), Eberle, Zimmermann, Herger, Lamprecht, Schraufstetter, Fries, Leipold, Weglehner (86. Chr. Hollinger), Schittler



Comentarios


bottom of page