top of page
Suche

SVN Lerchenau - VfB II 0:2

Am vorletzten Spieltag in der Bezirksliga Oberbayern Nord zeigte der VfB Eichstätt II wieder einmal sein "zweites Gesicht" und gewann beim SVN Lerchenau verdient mit 2:0 (1:0) Toren. In der Auswärstabelle belegt der VfB mit 19 Punkten den sechsten Platz, während man in der Heimtabelle mit nur 15 Punkten den drittletzten Rang einnimmt. Aufgrund der Ergebnisse der anderen gefährdeten Mannschaften muss der VfB nun die Abstiegsrelegation bestreiten.


Spielertrainer Julian Scholl war dennoch zufrieden: "Nach der enttäuschenden Leistung vor einer Woche, sind wir in Lerchenau ganz anders aufgetreten. Wir standen in der Abwehr sehr stabil und haben dem Gegner nur wenig Räume angeboten. Mit dieser Einstellung besteht auch die Hoffnung in der bevorstehenden Relegation zu bestehen."


Die erste gute Möglichkeit hatten aber die Gastgeber, als Martin Angermeir am Fünfmeterraum das Leder quer auf Karl-Heinz Lappe spielte, doch der ehemalige Profi kam einen Schritt zu spät und Josef Schneider konnte klären. In der 24. Minute brachte Senih Fazlji den VfB mit 1:0 in Führung. In der eigenen Hälfte eroberte Maxi Eberwein das Leder, über Marcel Jasmann bediente Ferdinand Fischer-Stabauer den einlaufenden Fazlji und dessen Schuss war für Torhüter Matthias Angermeir nicht zu erreichen.


Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gastgeber den Druck, aber die VfB-Abwehr um den wieder genesenen Johannes Hallmeier ließ kaum etwas zu und mit Max Dörfler stand auch ein sicherer Rückhalt zwischen den Pfosten. Das Glück stand ihm nach 66 Minuten zur Seite, als ein abgfälschter Schuss von Lappe an der Oberkante der Latte landete. Der VfB verlegte sich auf Konter und hatte damit nach 72 Minuten Erfolg. Wieder war es Max Eberlein der über die linke Seite einleitete, Fischer-Stabauer zog nach innen und schlenzte das Leder sehenswert aus 18 Matern Torentfernung in den rechten Winkel zum 2:0. Lerchenau drückte zwar in der Schlussphase, aber der VfB brachte die 2:0 Führung sicher über die Zeit.


VfB II: Dörfler, Schneider (72. Schmid), Hallmeier (88. Maden), Scholl, Bittl (67. Luff), Jasmann (57. Capin), Fazlji, Alagic, Eberlein, Fischer-Stabauer, Walter (86. Burkert)

SR: Paul Görner

Zuschauer: 70

Tore: 0:1 (24.) Senih Fazlji, 0:2 (72.) Ferdinand Fischer-Stabauer



Commenti


bottom of page