Suche

SV Nord Lerchenau - VfB 2:2

Seine derzeit gute Verfassung stellte der VfB Eichstätt II auch zum Rückrundenauftakt in der Bezirksliga Oberbayern Nord beim SV Nord Lerchenau unter Beweis und man trennte sich leistungsgerecht 2:2 (1:1) unentschieden. Während die Elf von Spielertrainer Julian Scholl auch im vierten Spiel in Folge ohne Niederlage blieb, wahrten die Münchener ihren Heimnimbus und bleiben weiterhin bei fünf Siegen und nunmehr zwei Unentschieden ohne Niederlage.


Auf dem engen Kunstrasenplatz hatte überraschend der Gast us Eichstätt den deutlich besseren Start zu verzeichnen. Bereits in der 5. Spielminute fasste sich Senih Fazlji ein Herz aus 25 Metern Torentfernung, doch sein Kracher landete nur am Pfosten. Wenig später gelang Jakob Luff der Steckpass auf Niklas Walter, doch diesem versagten die Nerven und er setzte das Leder über das Tor der Gastgeber. Nord Lerchenau kam zusehends besser ins Spiel, doch außer zwei Distanzschüssen gelang zunächst nichts Zwingendes. Verdient in Führung ging der VfB nach 30 Minuten, als Valentin Eichlinger einen Konter mit einem öffnenden Pass auf Fazlji einleitete und dessen Flanke auf den zweiten Pfosten köpfte Petrick Roth mit seinem sechsten Saisontreffer zur 1:0 Führung ein.


Die Gastgeber erhöhten die Schlagzahl und kamen etwas glücklich in der 44. Minute dann doch zum 1:1 Ausgleich. Der bayernligaerfahrene Arbnor Seghasi konnte im Strafraum nicht gestoppt werden und seinen Querpass vollendete Martin Angermair unhaltbar zum 1:1.


Der Ausgleich beflügelte die Gastgeber und der VfB konnte sich bei Torhüter Max Dörfler bedanken nicht in Rückstand zu geraten. Zunächst scheiterte Seghasi am entschlossenen Dörfler und einen Flachschuss von Hagleitner lenkte er noch mit den Fingerspitzen um den Pfosten. Machtlos war er allerdings in der 62. Minute, als sich die Gastgeber für ihren Sturmlauf mit dem 2:1 belohnten. Gleich zwei Mal wurde das Leder von der Torlinie geschlagen, Angermair traf die Latte und den Abpraller setzte Satuk Can dann doch noch in die Maschen. Die Gastgeber hatten das Spiel gedreht, doch der VfB gab nicht auf und wollte den Ausgleich. Dieser gelang in der 75. Minute durch einen direkt verwandelten Freistoß aus 18 Metern durch Bastian Bösl zum 2:2.


Die Schlussphase gehörte überraschend nicht den Gastgebern, sondern der VfB wollte den Auswärtssieg. Julian Scholl haderte zwar mit zwei Lattentreffern, war aber dennoch nicht unzufrieden: "Das war ein sehr attraktives Bezirksligaspiel mit sehr viel Tempo von beiden Mannschaften. Nord Lerchenau hat seine Heimstärke unter Beweis gestellt. Umso mehr freut es mich, dass wir nach dem Rückstand noch die richtige Antwort gegeben haben. Der Sieg wäre sogar möglich gewesen, aber wir sind dennoch zufrieden." Den Sieg vergab der VfB in der Nachspielzeit, als zunächst Roth mit einem Kopfball an der Latte scheiterte, der eingewechselte Nikola Capin leitete das Leder weiter auf Stefan Laumeyer, doch auch dieser traf nur den Querbalken.


VfB II: Dörfler - Mayer (88. Capin), Bösl, Scholl, Bittl - Arsenic (69. Laumeyer), Luff, Fazlji - Eichlinger, Walter (69. Schneider), Roth