Suche

SpVgg Hankofen-Hailing - VfB 1:0

Keine Punkte gab es für den VfB Eichstätt im Spiel der Regionalliga Bayern beim Aufsteiger SpVgg Hankofen-Hailing. Die Niederbayern gewannen aufgrund einer deutlichen Leistungssteigerung nach dem Seitenwechsel nicht unverdient mit 1:0 (0:0). Das "Tor des Tages" erzielte Tobias Richter in der 73. Spielminute.


VfB-Trainer Markus Mattes konnte bei seiner Analyse seine Enttäuschung nicht verbergen: "Diese Niederlage müssen wir uns selbst zuschreiben. Wir hätten nach drei Minuten in Führung gehen müssen oder zumindest in der 44. Minute. Wenn man aus fünf Metern das leere Tor nicht trifft, ist das schon bitter. Nach der Pause lagen die Vorteile ganz eindeutig bei den Gastgebern und das Ergebnis geht somit auch in Ordnung. Zufrieden zeigte sich dagegen Hankofens Spielertrainer Tobias Beck: "Ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen, da sie die taktischen Anweisungen toll umgesetzt hat. Keine Frage, wir hatten in der Halbzeit das Glück nicht in Rückstand zu geraten, aber nach der Pause haben wir uns die drei Punkte redlich verdient."


Während beim VfB Felix Junghan doch im Tor stand, mussten Sebastian Graßl, Dominik Wolfsteiner und kurzfristig auch Markus Waffler passen. Johannes Fiedler rückte in die Startelf, der genesene Fabian Eberle saß wenigstens auf der Bank. Das fair geführte Spiel nahm sofort Fahrt auf. Ein erster Kopfball von Tobias Lermer landete knapp neben dem Pfosten und im direkten Gegenzug legte Daniel Haubner das Leder mit dem Kopf auf Tobias Stoßberger. Frei aus wenigen Metern Torentfernung war sein Schuss zu zentral und Torhüter Sebastian Maier konnte abwehren (03.). Danach war Felix Junghan gefordert, der einen Freistoß von Lermer und mit einer Fußabwehr gegen Beck retten konnte. Der VfB blieb stets gefährlich, belohnte sich jedoch nicht mit dem Führungstor. Ein Versuch von Fabio Pirner wurde im letzten Moment noch geblockt und in der 44. Minute versagten Stoßberger die Nerven. Von Haubner eingeleitet, legte Julian Kügel das Leder quer zur Mitte, Torhüter Maier kam nicht mehr an den Ball und Stoßberger traf ungehindert aus fünf Metern statt ins leere Gehäuse nur die Unterkante der Latte und so ging es torlos in die Kabinen.


Die Gastgeber wirkten nach der Pause vor den 780 Zuschauern deutlich agiler und der Spielverlauf ähnelte dem ersten Heimspiel der Niederbayern gegen den 1. FC Nürnberg II. Der Club hatte ein deutliches Plus an Torchancen, Hankofen gewann mit 2:0. Ein überragender Felix Junghan verhinderte zunächst einen Rückstand. Spektakulär seine Fußabwehr gegen den aufgerückten Jonas Blümel und auch den Nachschuss von Blümel konnte Junghan parieren. Für den bereits verwarnten Fabio Pirner kam Fabian Eberle nach 71 Minuten ins Spiel. Zwei Minuten später führte ein Ballverlust an der Mittellinie zum Tor für die Gastgeber. Luca Oehler wurde an der Außenlinie hart bedrängt, Schiedsrichter Kenny Abieba sah darin aber kein Foulspiel. Die Ordnung im Defensivverbund des VfB passte dadurch noch nicht, Tobias Richter legte sich das Leder aus zentraler Position auf seinen starken rechten Fuß und mit viel Übersicht schlug sein Schuss aus 18 Metern unhaltbar für Junghan im rechten Toreck zum 1:0 für Hankofen ein.


Mattes reagierte prompt und brachte die offensiven Deniz Erten und Fabian Neumayer ins Spiel. Hankofen machte allerdings nicht den Fehler sich auf der knappen Führung auszuruhen, sondern spielte weiter forsch nach vorne. Ein Kopfball des eingewechselten Veron Dobruna landete kanpp über dem Tor und nach Zuspiel von Pex verfehlte der Schuss von Timo Sokol das Gehäuse nur um Zentimeter. Auch in den Schlussminuten fiel dem VfB nicht mehr allzuviel ein und Hankofen-Hailing konnte auch im zweiten Heimspiel der Saison einen dreifachen Punktgewinn ohne Gegentor feiern.


VfB: Junghan, Lamprecht, Trslic, Moratz, Oehler, Fiedler (77. Neumayer), Haubner, Federl, Stoßberger (77. Erten), Kügel, Pirner (71. Eberle)

SpVgg Hankofen-Hailing: Maier, Blümel (77. Rabanter), Mrozek (83. Vogl), Härtl, Richter (74. Pex), Sokol, Hofer (87. Ketzer), Gänger, Lermer, Beck, Wagner (68. Dobruna)

SR: Kenny Abieba (Nürnberg)

Zuschauer: 780

Gelbe Karten:

VfB: Pirner, Trslic - Hankofen-Hailing: Richter, Mrozek