Suche

Schade! SV Heimstetten - VfB 2:1

Zwei Minuten fehlten dem VfB Eichstätt in der Auswärtsbegegnung beim SV Heimstetten zum Punktgewinn. Zu diesem Zeitpunkt hielt der VfB ein 1:1 und nur wenig deutete daraufhin, dass sich daran noch etwas ändern sollte. Als jedoch Sebastiano Nappo das Leder aus 18 Metern vor die Füße fiel, besiegelte dessen platzierter Schuss ins linke Toreck die unglückliche 1:2 (1:0) Niederlage. Dadurch rutschte der VfB noch auf den 10. Tabellenplatz der Regionalliga Bayern, was aber der Zufriedenheit von Cheftrainer Markus Mattes keinen Abbruch tat: "Natürlich ist es sehr ärgerlich, dass wir diese letzte Begegnung noch verloren haben. Heimstetten gehört für mich mit zu den Spiel stärksten Mannschaften in der Regionalliga und für momentanen Möglichkeiten haben wir es heute richtig gut gemacht. Letztendlich überwiegt die Freude, dass wir aus meiner Sicht eine herausragende Saison gespielt haben und die Jungs können auf das Erreichte so richtig stolz sein."


Gerade einmal drei Minuten waren gespielt, da markierte Kapitän Sebastian Graßl auch schon die 1:0 Führung für den VfB. Vorausgegangen war ein Diagonalpass von Johannes Fiedler, den Christian Heinloth mit dem Kopf in den Lauf von Graßl legte, Torhüter Maximilian Riedmüller kam zu spät aus seinem Tor und Graßl traf flach zur 1:0 Führung. In beiden Strafräumen tat sich recht wenig. Der VfB verteidigte äußerst kompakt und Heimstetten fand keine Lücken um sich torchancen zu erspielen. Ein Distanzschuss von Lukas Riglewski landete knapp neben dem Tor von Felix Junghan, der wenig später Glück hatte, als ein Heber von Stefan Reuter nur auf dem Tornetz landete.


Nur zwei Minuten waren nach dem Seitenwechsel gespielt, als Heimstetten zum glücklichen Ausgleich kam. Zwei Schüsse von der Strafraumgrenze wurden geblockt, das Leder landete abgefälscht bei Alexis Fambo und dessen Schuss aus halblinker Position schlug unerreichbar für Junghan flach im rechten Eck zum 1:1. Fast wäre dem VfB die erneute Führung gelungen, doch eine Freistoßflanke auf den zweiten Pfosten verpasste Dominik N`gatie nur um wenige Zentimeter. Danach plätscherte das Spiel vor sich hin und nichts deutete daraufhin, dass sich am Spielstand etwas ändern würde. Heimstetten wurde in der Schlussphase noch einmal aktiver und kam prompt in der 88. Minute zum 2:1 Siegtreffer. Ein letzter Versuch von Luca Trslic aus 18 Metern landete knapp im Aus und die Niederlage war besiegelt.


"Jetzt heißt es erst einmal "kurz die Füße hochlegen" und abschalten. Da mitte Juli die Saison 2022/23 erneut mit 20 Vereinen startet, werden wir nur eine kurze Sommerpause haben. Ich hoffe sehr, dass unsere verletzten Spieler schnell wieder gesund zur Verfügung stehen werden und wir müssen auf dem Spielermarkt noch aktiv werden", so die abschließenden Worte von Markus Mattes.

VfB: Junghan - Schröder, Trslic, Waffler, Kraus, Oehler (89. Mayer) - Fiedler (81. Stoßberger), Graßl, Lamprecht, Heinloth - N`gatie (86. Selz)

SV Heimstetten: Riedmüller (49. Knauf), Mwarome, Skrijelj (49. Weser), Sengersdorf, Reuter, Müller, Gebhart, Tunc (79. Ziljkic), Fambo, Riglewski, Nappo (90. Pavlidis)

SR: Steffen Grimmeißen

Zuschauer: 150

Tore: 0:1 (3.) Sebastian Graßl, 1:1 (47.) Alexis Fambo, 2:1 (88.) Sebastiano Nappo

Gelbe Karten: VfB: N`gatie - Heimstetten: Müller, Reuter, Weser