Suche
  • Sepp Schiebel

Geht doch! VfB - FCA II 2:1

Nach zuletzt zwei Niederlagen gewinnt der VfB Eichstätt sein Heimspiel im Liqui-Moly-Stadion gegen Jungprofis des FC Augsburg mit 2:1 (2:1) Toren und kletterte dadurch wieder auf den sechsten Tabellenplatz in der Regionalliga Bayern.


Dabei gelang es sogar einen 0:1 Rückstand innerhalb weniger Minuten in eine 2:1 Führung zu verwandeln und diesen knappen Vorsprung verteidigten "die Jungs" mit vereinten Kräften. Beide Treffer erzielte Fabian Eberle durch Elfmeter.


Der VfB musste auf den gelbgesperrten Philipp Federl verzichten. Jakob Zitzelsberger spielte nach überstandener Sehnenverletzung in der Innenverteidigung und Dominik Wolfsteiner kam nach seinem Bänderriss im Mittelfeld zum Einsatz.


Nach ausgeglichenem Beginn gingen die Gäste in der 20. Minute mit 0:1 in Führung. Eine Flanke von Lobenhofer wurde nicht geklärt, ratz fatz zwei Direktpässe und Lukas Gerlspeck traf aus kurzer Entfernung. Den Angriffen des VfB fehlte zunächst das gewisse Etwas und umso überraschender der Ausgleich in der 27. Minute. Wolfi Wolfsteiner hatte nachgesetzt und am Boden liegend spielte Köppfel das Leder mit der Hand. Schiedsrichter Martin Speckner zögerte keine Sekunde und deutete auf den Punkt. Fabian Eberle verwandelte sicher zum 1:1. Jetzt war der VfB obenauf und Lucas Schraufstetter versäbelte aus nächster Nähe die Führung. Die gelang in der 33. Minute. Nach einer Ecke von Jonas Fries stand "Schraufi" in der Luft, seinen wuchtigen Kopfball konnte Torhüter Witetschek nur kurz abwehren und der nachsetzende Julian Kügel wurde zu Boden gerissen. Speckner musste auf Strafstoß entscheiden und "Faber" versenkte erneut sicher zum 2:1. Der VfB hätte sich auch das 3:1 verdient gehabt, doch Witetschek parierte einen Kopfball von Kügel aus nächster Nähe.


Die zweite Halbzeit wurde meist von den Augsburgern bestimmt. Die besseren Chancen hatte aber der VfB. Wobei der FCA eigentlich keine einzige Möglichkeit besaß. Als Fries einen Freistoß über die Mauer setzte, rettete der ehemalige 1860er Köppel mit dem "Köpfl" auf der Torlinie. Beim VfB schwanden die Kräfte und zudem musste Fabian Eberle mit Rückenschmerzen vom Platz (67.). "Schon beim Abschlusstraining musste "Faber" vorzeitig abbrechen. Seit Wochen kämpft er sich mit diesen Schmerzen über den Platz", gab Markus Mattes zu Protokoll. Es gab kaum Entlastung und die Konter wurden kräftemäßig schlampig nicht ausgespielt. Kurzum - es musste gezittert werden. "Schneller, Ball laufen lassen und Tiiiieeeefe" forderte etwa 20 Mal FCA-Trainer Josef Steinberger. Es half aber nichts. Markus Waffler und Jakob Zitzelsberger räumten in der Mitte alles ab und mit vereinten Kräften wurde um jeden Zentimeter Boden gekämpft. Nach 93 Minuten war es vollbracht - 2:1 und drei wichtige Punkte!


Einziger Wermutstropfen: Julian Kügel und Lucas Schraufstetter sahen jeweils die 5. Gelbe Karten und müssen kommenden Samstag in Bayreuth zuschauen.