Suche
  • Sepp Schiebel

FV Illertissen - VfB 2:1 (2:0)

Es bleibt dabei, der VfB Eichstätt kann auch im sechsten Aufeinandertreffen gegen den FV Illertissen nicht gewinnen und unterlag vor 200 Zuschauern im Vöhlin-Stadion zu Illertissen nicht unverdient mit 1:2 (0:2) Toren. Den Grundstein dafür legten die Gastgeber mit einer sehr guten ersten Halbzeit. Neuzugang Natsuhiko Watanabe markierte dabei in der 11. und 30. Minute beide Treffer zur 2:0 Pausenführung. Der VfB steigerte sich nach dem Seitenwechsel enorm, kam jedoch nur noch durch Fabian Eberle (78.) zum Anschlusstreffer.


VfB-Trainer Markus Mattes haderte vor allem mit dem passiven Auftreten in der ersten Halbzeit: "Eigentlich sind wir gut in die Partie gekommen und hätten auch in Führung gehen können. Beim Führungstor der Gastgeber leisteten wir uns einen krassen Abwehrfehler und Illertissen bekam deutlich Oberwasser, da wir viel zu passiv agierten. Nach dem Seitenwechsel waren wir viel besser im Spiel. Leider kam der Anschlusstreffer zu spät. Der Sieg für Illertissen geht so auch in Ordnung."


Beide Mannschaften begannen erfrischend offensiv, wobei die Gastgeber doch zielstrebiger agierten. Bis zur "Corona-Pause" noch beim FC Memmingen aktiv, setzte Neuzugang Watanabe bereits in der vierten Spielminute ein erstes Ausrufezeichen. Aus spitzem Winkel scheiterte jedoch an Torhüter Felix Junghan, der mit einer Fußabwehr retten konnte. Nach einem groben Fehler im Spielaufbau von Sebastian Enderle hatte Fabian Eberle freie Schussbahn, doch setzte er das Leder knapp am linken Pfosten vorbei. Es ging munter weiter und Kai Luibrand traf von der Strafraumgrenze nur den rechten Pfosten. Eine Minute später gingen die Gastgeber mit 1:0 in Führung. Eine Linksflanke wurde unzureichend direkt vor die Füße von Watanabe geklärt und der Vollblutstürmer traf volley und unhaltbar für Junghan zum 1:0 für Illertissen (11.).


Nach einem vermeintlichen Handspiel im Strafraum der Gastgeber blieb der Pfiff des Unparteiischen aus, stattdessen sah der zu heftig reklamierende Philipp Federl die Gelbe Karte (17.). Illertissens Trainer Marco Konrad sah sich mit seiner Einschätzung bestätigt: "Meine Mannschaft ist heiß und will heute unbedingt drei Punkte." In der 30. Minute legte Watanabe das 2:0 nach. Maurice Strobel steckte das Leder gekonnt durch und Watanabe ließ Junghan keine Abwehrchance. Bis zum Halbzeitpfiff hatte es der VfB Felix Junghan zu verdanken nicht noch deutlicher im Rückstand zu liegen. Nach einem Querpass von Strobel rettete Junghan gegen den freistehenden Luibrand und auch in der nächsten Szene fand Luibrand in Junghan seinen Meister. Als Strobel einen Freistoß hoch ins Kreuzeck ansetzte, blitzte die Faust von Junghan nach oben und so ging es nur mit einem 0:2 Rückstand in die Kabinen.


Die Kabinenpredigt von Mattes zeigte Wirkung. Der VfB war fortan die aktivere Mannschaft und wollte auch mit der Einwechslung von Athdedon Lushi schnell zum Anschlusstreffer kommen. Das mutige Anlaufen verschaffte den Gastgebern aber auch Räume für Konter und mit letztem Einsatz konnte Markus Waffler dem enteilten Fabio Mailolo das Leder vom Fuß spitzeln. Pech hatte Lucas Schraufstetter nach knapp einer Stunde Spielzeit, als er Torhüter Felix Thiel bereits bezwungen hatte, rettete Marius Wegmann auf der Torlinie. Die 67. Minute brachte eine Doppelchance für den VfB. Zunächst scheiterte Eberle an Thiel und beim Nachschuss rutschte Schraufstetter mit dem Standbein weg und das Leder landete knapp neben dem Pfosten im Aus. Pech hatte Federl mit einem Kopfball, der noch abgefälscht um Zentimeter neben dem Pfosten landete. In der 78. Minute stand es dann doch nur noch 1:2 aus Sicht des VfB. Eine Ecke von Fries wurde am kurzen Pfosten verlängert, Eberle hatte aufgepasst und traf mit seinem 14. Saisontreffer am zweiten Pfosten stehend zum Anschlusstreffer. Das Spiel lief jetzt nur noch in eine Richtung und mit einigen Spielerwechseln wollte Illertissen Zeit von der Uhr nehmen. Der VfB bekam in der 88. Minute noch seine Chance zum Ausgleich: nach toller Vorarbeit von Jonas Fries kam Federl aus halbrechter Position frei zum Abschluss, sein Rechtsschuss vorbei an Torhüter Thiel strich aber auch um Zentimeter am linken Pfosten vorbei. Illertissen vergab in der Nachspielzeit noch zwei klare Konter zur endgültigen Entscheidung und so blieb es beim knappen aber dennoch verdienten 2:1 Erfolg für Illertissen.


VfB: Junghan - Graßl, Waffler, Topalaj (88. Neumeyer), Lamprecht - Fries, Federl, Schraufstetter - Heinloth (46. Lushi), Eberle, Kügel

FV Illertissen: Thiel, Zeller (74. Gölz), Wegmann, Maiolo (81. Fernandez), Rietzler, Luibrand, Watanabe (81. Bergmiller), Strobel, Keckeisen (74. Glessing), Enderle, Rupp (88. Boyer)

SR: Matthias Zacher

Zuschauer: 200

Tore: 1:0 (11.) Natsuhiko Watanabe, 2:0 (30.) Natsuhiko Watanabe, 2:1 (78.) Fabian Eberle

Gelbe Karten:

VfB: Federl, Topalaj, Graßl - FV Illertissen: Zeller