top of page
Suche

FC Schweinfurt 05 - VfB 2:0

Keine Überraschung gab es im altehrwürdigen Willi-Sachs-Stadion, denn der FC Schweinfurt 05 gewann sein Heimspiel gegen den VfB Eichstätt verdient mit 2:0 (2:0) Toren. Durch diese Niederlage rutschte die Elf von Trainer Markus Mattes auf den vorletzten Tabellenplatz in der Regionalliga Bayern ab.


Der Cheftrainer stand allerdings krankheitsbedingt gar nicht an der Seitenlinie, sondern wurde von Co.-Trainer Florian Grau vertreten. Der ehemalige Torjäger des VfB haderte jedoch mit dem Spielverlauf: "Ich denke, wir sind sehr gut ins Spiel gekommen und hatten auch die große Möglichkeit in Führung zu gehen. Dann kassieren wir eine Minute später durch einen herrlichen Distanzschuss unglücklich das 0:1 und zehn Minuten später erhöht Schweinfurt durch einen Strafstoß auf 2:0. Zu allem Überfluss musste Kapitän Phillip Federl in der Halbzeit noch verletzt ausgewechselt werden und unsere Offensive war heute leider nicht durchschlagskräftig genug um die Wende noch herbei zu führen." Christian Gmünder, Trainer der "Schnüdel", war nach überraschendem Ausscheiden im Totopokal beim Bayernligisten ATSV Erlangen sehr zufrieden mit seiner Mannschaft: "Wir mussten heute die richtige Antwort geben und das ist uns gelungen. Unsere erste Halbzeit war richtig gut. Danach hatte zwar Eichstätt leichte Vorteile, aber die Torchancen hatten auch nach der Pause wir. Der Sieg ist hochverdient."


Beim VfB stand überraschend Florian Rauh zwischen den Pfosten und der gelb gesperrte Sebastian Graßl wurde durch Johannes Fiedler ersetzt. Dicht an der Führung war der VfB in der 9. Spielminute, nachdem Daniel Haubner an der Mittellinie einen Zweikampf gewonnen hatte. Sein Zuspiel flankte Johannes Golla auf den kurzen Pfosten, hart bedrängt verlängerte Julian Kügel das Leder vorbei an Torhüter Stephan, doch noch vor der Torlinie konnte ein Abwehrspieler retten. Nach einer Eckballvariante kam Schweinfurt nur eine Minute später zur 1:0 Führung. Kurz ausgeführt passte Christian Böhnlein quer zum Strafraum, Adam Jabiri ließ passieren und gegen den Knaller von Tim Kraus aus 18 Metern hoch ins rechte Eck gab es für Rauh nichts zu halten (10.). Als der wuchtige Jabiri nach einer leichten Berührung von Alexander Moratz im Strafraum zu Fall kam, zeigte der Unparteiische auf den Punkt. Jabiri verwandelte sicher und erhöhte mit seinem elften Saisontor auf 2:0 (21.). Der VfB wurde offensiver, aber die beiden Spitzen, Tobias Stoßberger und Julian Kügel hatten nicht ihren besten Tag erwischt. Bei einem Freistoß von Haubner zeichnete sich Torhüter Stephan aus, während auf der Gegenseite Marco Zietsch eine Möglichkeit leichtfertig vertändelte.


Bei Kapitän Federl machten sich die Strapazen der letzten Wochen bemerkbar und er musste mit Problemen im Oberschenkel in der Kabine bleiben. Emanuel Gstettner spielte fortan in der Innenverteidigung, während Moratz ins Mittelfeld wechselte. Schweinfurt wäre an diesem Abend sicherlich verwundbar gewesen, aber nach dem kräftezehrenden Pokalfight gegen den FC Ingolstadt 04, fehlten der Offensive die nötigen "Körner". Schweinfurt tat nur noch das Nötigste und vergab dabei noch einige gute Möglichkeiten, wobei sich Florian Rauh noch zweimal glänzend auszeichnen konnte.


VfB: Rauh - Golla, Waffler (81. Meixner), Moratz, Trslic, Lamprecht - Fiedler (65. Wolfsteiner), Federl (46. Gstettner), Haubner (88. Amadouni) - Stoßberger (75. Erten), Kügel

FC Schweinfurt 05: Stephan, Billick, Engel, Landeck (87. Bazdrigiannis), Mihaljevic, Böhnlein, Fery (0. Spanoudokis), Kraus, Zietschg (66. Pfarr), Hadzic, Jabiri (75. Rabold)

SR: Andreas Dinger

Zuschauer 386

Tore: 1:0 (10.) Tim Kraus, 2:0 (21.) Adam Jabiri

Gelbe Karten:

VfB: Haubner, Fiedler (5.), - Schweinfurt: Rabold, Kraus, Jabiri











Kommentare


bottom of page