top of page
Suche

FC Memmingen - VfB 0:1

Enge Kiste in Memmingen - Vorteil VfB!

1505 Zuschauer vermeldete der Stadionsprecher in der Memminger Arena und sie sahen im Relegationsspiel zur Regionalliga Bayern einen knappen, aber verdienten 1:0 (0:0) Auswärtssieg des VfB Eichstätt.

Das Trainerteam wählte die Sicherheitsvariante, da man sich nicht auskontern lassen wollte. So agierte Fabian Eberle als einziger Stürmer. Memmingen legte von Beginn an seinen Schwerpunkt auf eine starke Defensive. Der VfB hatte zwar leichte Vorteile, doch so richtig gefährlich wurde man nicht. Kurz vor der Pause verletzt sich auch noch Fabian Eberle, der mit einer Oberschenkelprellung zur Halbzeit verletzt raus musste und durch Tobias Stoßberger ersetzt wurde.

Als Memmingen etwas offensiver wurde, schlug der VfB in der 71. Minute zu. Ein weiter Einwurf kam zum kurz zuvor eingewechselten Timo Meixner, der überlupfte seinen Gegenspieler und zog volley ab. Der Schuss wurde leicht abgefälscht und schlug unhaltbar im kurzen Eck zum 0:1 ein.


Memmingen brachte mit Dominik Stroh-Engel und Martin Dausch reichlich Erfahrung ins Spiel. Die Hektik nahm zu, der VfB überstand auch die Schlussphase. Erst in der 92. Minute musste Schiedsrichter Thomas Ehrnsperger die erste Gelbe Karte des Spiels zeigen gegen Martin Dausch zeigen. Nur eine Minute später wurde es kurzzeitig turbulent. Pascal Maier leistete sich auf Höhe der Mittellinie ein völlig überflüssiges Foulspiel an Florian Lamprecht und Ehrnsperger zückte glatt Rot.


Fazit: Memmingen fehlte im Abschluss die Kaltschnäuzigkeit um die VfB-Abwehr zu knacken. Trainer Jürgen Steib lobte den Auftritt seiner "Jungs": "Memmingen ist sehr schwer zu bespielen und wusste genau was zu tun ist. Kassieren wir nach der Pause das 0:1, wäre es sehr schwer geworden. Wir hoffen, dass die Verletzung von "Faber" nicht zu schwerwiegend ist, aber es sieht für Freitag nicht gut aus."


Am kommenden Freitag kommt es im Liqui-Moly-Stadion zum Rückspiel gegen den FC Memmingen (Anstoß ist um 18.30 Uhr).


VfB: Rauh - Golla, Moratz, Trslic (64. Gstettner), Lamprecht - Fries, Haubner (68. Meixner), Federl, Graßl, Wolfsteiner (64. Kügel) - F. Eberle (46. Stoßberger)



Comentários


bottom of page