Suche

Comeback von Fabian „Faber“ Eberle beim VfB Eichstätt ist perfekt

‚Alte Liebe endet nicht‘ dachte sich auch unser ehemaliger und zukünftiger Top-Stürmer Fabian Eberle. Nun hat Faber, der in der aktuellen Saison bei Kreisligist SV Wettelsheim unter Vertrag steht, seinen Kontrakt für die kommende Saison beim VfB Eichstätt unterschrieben und kehrt damit zurück zur Mattes-Elf.



Mit seinem Wechsel vom SV Wettelsheim zu seiner alten Wirkungsstätte beim VfB Eichstätt dürfte Faber nicht nur sich selbst einen Wunsch erfüllt haben, sondern auch den VfB-Fans. Bereits 2016 führe ihn sein Weg von der TSG Solnhofen zum VfB Eichstätt, wo Faber bis zum Sommer 2021 aktiv war. Eine neue Herausforderung suchte der hauptberufliche Grundschullehrer beim SV Wettelsheim, wo er als spielender Co-Trainer seit seinem Abgang aus Eichstätt aktiv war. Nun zieht es Faber jedoch wieder zurück in seine ‚alte Heimat‘ zum VfB Eichstätt, wo er pünktlich zur neuen Saison sein Comeback auf dem Spielfeld geben wird.


Bei seiner Vertragsunterschrift sagte Faber: „Wer mich kennt, weiß, dass ich ein sehr ehrgeiziger Typ bin, und der Ehrgeiz hat mich nun wieder gepackt. Ich freue mich schon total darauf, mich wieder mit den besten Amateurfußballern in Bayern messen zu können und auch der Mannschaft einen Dienst zu leisten. Da der Kontakt zu Eichstätt, den Verantwortlichen und dem Umfeld im Verein auch nach meinem damaligen Abschied weiterhin bestand und ich mich immer sehr wohl gefühlt habe, fiel mir die Entscheidung leicht wieder beim VfB zu spielen. Ich möchte beim VfB wieder an mein Maximum gehen und in der Regionalliga neu angreifen“, so unsere damalige Nummer 10.



„Ganz wichtig ist mir auch zu betonen, dass das alles mit dem Wechsel und dem Wiedereinstieg in Eichstätt nur funktioniert, weil meine Frau immer hinter mir steht. Als ich mit dem Wunsch auf sie zukam, mich wieder in sportlicher Hinsicht verändern zu wollen, zeigte sie sofort Verständnis, da sie gemerkt hat, wie sehr mir das Kicken in der Regionalliga beim VfB fehlt. Da sich auch beruflich einiges bei mir ändern wird, habe ich wieder mehr Zeit, um mich auch wieder ambitionierter dem Fußball widmen zu können“, hebt Faber besonders hervor.



Dass Fabian Eberle ambitioniert ist, zeigt ein kurzer Blick auf seine fußballerische Statistik: So absolvierte unser Stürmer im grünen Dress 132 Partien, legte dabei elf Treffer vor und ganze 89 mal klingelte es im gegnerischen Gehäuse nach einem Schuss von Faber. Werte, die sich absolut sehen lassen können und von Fabians Goalgetter-Qualitäten zeugen.


Auch für unseren Chefcoach Markus Mattes ein besonderer Grund zur Freude: „Eine super Sache für uns alle, wenn so eine Identifikationsfigur wie Fabian Eberle wieder bei uns mit dabei

ist. Fabian ist ein sehr ehrgeiziger Mensch, und es hat sich über einen längeren Zeitraum schon angedeutet, dass er in der Kreisliga nicht ganz so glücklich ist. Umso schöner ist es nun, dass seine Rückkehr in trockenen Tüchern ist. Vom Naturell her ist er ein absoluter Führungsspieler, der sicher jeder Mannschaft guttut. Wunderdinge sollten wir aber von ihm nicht erwarten. Er wird uns aber definitiv in jedem Bereich weiterhelfen“, ordnet Markus Mattes den Wechsel von Fabian Eberle ein.




Während seiner Zeit beim SV Wettelsheim konnte Faber trotz seines Verletzungspechs in elf Spielen ganze 21 Treffer für sein Team beitragen, was abermals belegt, dass man Fabi Eberle immer auf dem Zettel haben muss.


Nicht nur auf dem Zettel, sondern auch in den Telefonkontakten hatte ihn auch unser sportlicher Leiter Hans Benz, der ebenfalls daran beteiligt war, unseren Ex-Stürmer wieder an seine alte Wirkungsstätte zu holen: „Faber wieder in unseren Reihen zu haben, macht mich sehr glücklich. Es zeigt, dass der VfB Eichstätt Rang und Namen in der Regionalliga hat und die Spieler gerne zu uns kommen. Wie es nun auch bei Fabi Eberle der Fall ist. Wir wissen, was wir an ihm haben, denn er ist nicht nur Zuschauermagnet, sondern auch eine absolute Führungspersönlichkeit. Das zeigt sich nicht nur auf dem Platz, sondern auch im gesamten Umfeld. Faber als Leitfigur wird der Mannschaft wieder weiterhelfen können und bei uns zu seiner alten Stärke zurückfinden – davon bin ich überzeugt“, prognostiziert Hans Benz die Zukunft von Fabian Eberle in Eichstätt.


„Fabi hat sich nach dem Wechsel auch direkt bedankt und freut sich, dass er bald wieder im Grün der Domstadt spielen kann“, so unser sportlicher Leiter weiter.



Der VfB, das Eichstätter Umfeld und natürlich alle dunkelgrünen Fans freuen sich riesig, Faber bald wieder an der Altmühl kicken zu sehen. Wir sind uns sicher, dass es Dir sehr guttut, wenn Du wieder mit der Willibaldsburg auf der Brust aufläufst, lieber Faber. Denn auch wir wissen alte Liebe endet nicht.