top of page
Suche

DJK Gebenbach - VfB 1:2

Drei Tage nach der 1:3 Niederlage bei der SpVgg Hankofen-Hailing erfüllte sich der Wunsch von VfB-Trainer Dominic Rühl, denn seine "Jungs" gewannen bei der zuletzt so formstarken DJK Gebenbach mit 2:1 (2:0) Toren. Durch diesen Auswärtserfolg übernahm der VfB Eichstätt mit zwei Punkten Vorsprung auf den SC Eltersdorf erneut die Tabellenführung in der Bayernliga Nord.


Vor 270 Zuschauern, bei nasskaltem Fußballwetter, hatte Dominic Rühl doch mit einigen Verletzungssorgen zu kämpfen: "Neben Timo Meixner und Ferat Nitaj musste auch Nik Leipold passen und Torhüter Philipp Böhm ging leicht angeschlagen ins Spiel. Johannes Mayer rückte in die Viererkette, während Elias Herger dadurch auf der Position von Nik Leipold zum Einsatz kam.


Am 21. Oktober letzten Jahres kassierten die Oberpfälzer ihre letzte Niederlage und waren zuletzt fünfmal in Folge erfogreich. Entsprechend forsch starteten die Gastgeber ins Spiel und kamen nach knapp acht Minuten auch zu ihrer ersten großen Möglichkeit. Der trickreiche Salah El Berd prüfte Torhüter Böhm mit einem gefährlichen Flachschuss, den dieser reaktionsschnell noch abwehren konnte. Als El Berd noch einmal an Böhm scheiterte, war die VfB-Elf endgültig wachgerüttelt und fand deutlich besser ins Spiel. Dies bestätigte auch Dominic Rühl in seiner Analyse: "Wir haben Gebenbach so offensiv erwartet und es war enorm wichtig da Stärke zu zeigen. Dies ist uns auch gelungen." In der 35. Minute schlug der VfB eiskalt zu. Über die rechte Angriffsseite flankte Dominik Wolfsteiner punktgenau auf den zweiten Pfosten und der sträflich freistehende Elias Herger köpfte unhaltbar zum 0:1 ein. Nur eine Minute später klingelte es erneut im Kasten der Gebenbacher. Lucas Schraufstetter brachte das Leder scharf und flach vor das Gehäuse der Gastgeber und Fabian Vogl fälschte das Leder ins eigene Gehäuse zum 0:2 ab.


Markus Kipry, Co-Trainer der Gastgeber, verhehlte seine Enttäuschung nicht: "Das Spiel ist sehr unglücklich für uns verlaufen. Obwohl wir nach der Halbzeit noch einmal alles versucht haben und auch zum Anschlusstreffer kamen, blieb uns der Ausgleich verwehrt." Dabei hatte Pascal Schittler die Vorentscheidung auf dem Fuß. Nach toller Kombination umkurvte er Torhüter Christoph Lindner, traf allerdings aus spitzem Winkel nur den Pfosten (48.). Die Angriffsbemühungen der Gastgeber endeten meist am Strafraum des VfB, doch in der 70. Minute gab es Elfmeter für Gebenbach. Leo Eberle ging etwas zu überhastet an der Strafraumkante in den Zweikampf mit Timo Kohler, der fiel und Schiedsrichter Johannes Roth zeigte auf den Punkt. Fabian Vogl trat an und verwandelte den Strafstoß sicher zum 1:2 Anschlusstreffer.


In der hektischen Schlussphase machte der VfB nicht den Fehler nur die knappe Führung über die Zeit bringen zu wollen, sondern verteidigte offensiv und hielt den Gegner häufig vom Strafraum fern. Ein letzter Torschuss von El Berd landete in der Nachspielzeit in den Armen von Philipp Böhm und mit drei Punkten im Gepäck konnte die Heimreise angetreten werden.


Jetzt gilt es wieder frische Kräfte zu sammeln, denn am kommenden Samstag erwartet der VfB um 14.00 Uhr den Würzburger FV 04 im Liqui-Moly-Stadion.


VfB: Böhm, Mayer, Eberle, Zimmermann, Lamprecht, Fries, Wolfsteiner (67. Weglehner), Schraufstetter, Schittler, Jasmann (82. Chr. Hollinger), E. Herger

Zuschauer: 270

SR: Johannes Roth

Tore: 0:1 (35.) Elias Herger, 0:2 (36./Eigentor) Fabian Vogl, 1:2 (70./FE) Fabian Vogl



Comments


bottom of page