top of page
Suche

Abstieg perfekt! VfB - FC Memmingen 1:4

Der VfB Eichstätt muss nach sechs Jahren in der Rgionalliga Bayern in die Bayernliga absteigen! Nach dem 1:0 Hinspielerfolg in Memmingen, unterlag der VfB trotz großem Kampf im Liqui-Moly-Stadion mit 1:4 (0:2).


Der allgemeine Tenor vom Hinspiel lautete, dass Memmingen eine gute Mannschaft besitzt, aber der Angriff sei doch relativ harmlos gewesen. Vielleicht lag es daran. Memmingen war sofort auf Betriebstemperatur und heizte dem VfB so richtig ein. Nach 71 Sekunden rettete nach einem Schuss des untriebigen Fidan die Latte. Es ging drunter und drüber im Eichstätter Strafraum und der VfB hatte Glück nicht sofort in Rückstand zu geraten. Nach einer Viertelstunde schien es so, als würde der Angriffsdruck der Gäste ein Ende haben. Getäuscht, denn in der 17. Minute hieß es auch schon 0:1. Eine Ecke prallte vor die Füße von Micha Bereis, der traf zunächst die Latte und bugsierte den Abpraller mit der Brust doch über die Torlinie.


Der VfB fand nun besser ins Spiel und vergab vier gute Möglichkeiten. Daniel Haubner ans Außennetz, Sebastian Graßl knapp vorbei, wenig später Julian Kügel flach zur Mitte und Graßl verpasst um Millimeter und zuguterletzt lenkt Torhüter Tobias Werdich einen herrlichen Distanzschuss von Jonas Fries noch zur Ecke.

Dann die 44. Minute und das 0:2. Erneut dribbelt sich Fidan durch die VfB-Abwehr. Das Leder fällt Fabian Lutz vor die Füße, der schießt an den linken Pfosten und den Abpraller köpft der ehemalige Bundesligaprofi Dominik Stroh-Engel ins Tor.


Zur zweiten Halbzeit vollzieht Trainer Jürgen Steib zwei offensive Wechsel. Der angeschlagene Fabian Eberle und Tobias Stoßberger kommen ins Spiel. Keine Minute gespielt, hätte der Anschlusstreffer fallen müssen. Eberle scheitert aus drei Metern am Torhüter und den Abpraller schießt Kügel an die Latte. Dauerdruck des VfB! Stoßberger aus der Drehung - Werdich ist unten und hält. Der Ausgleich liegt in der Luft, stattdessen steht es nach 68 Minuten 0:3. Ein einziger Konter der Gäste über die rechte Seite, Flanke und der einlaufende Stroh-Engel köpft ein.


Jetzt mussten zwei Tore für eine Verlängerung her! Daueroffensive und leidenschaftlicher Einsatz. Memmingen verteidigt gut und kann zahlreiche Schüsse blocken. In der 81. Minute Hoffnung. Florian Lamprecht sieht Dani Haubner 18 Meter vor dem Tor, Ballannahme mit der Brust, Volleyschuss rechts ins Eck - nur noch 1:3. Noch ein Tor muss her. Keine Minute später köpft Eberle an die Latte. Die Fans peitschen den VfB nach vorne, Spannung pur. Der ausgezeichnete Unparteiische Assad Nouhoum zeigt sieben Minuten Nachspielzeit an.


Hoch und weit, fällt noch der Ausgleich? Nein - Abspielfehler und Konter über links, die Hereingabe kommt zu Noah Müller und es steht nach 93 Minuten 1:4. Meixner trifft noch einmal die Latte und im Gegenzug noch eine kuriose Szene. Freistoß an der Mittellinie schnell ausgeführt, Torhüter Rauh steht weit vor seinem Kasten, Direktschuss, der Ball setzt auf und prallt von der Unterkante ins Spielfeld zurück. Kurz darauf pfieift der Unparteiische ab.

Memmingen darf weiterhin hoffen, während der VfB tief enttäuscht absteigen muss. Sehr sehr bitter für unsere "Jungs" und unsere Fans! "Never give up"

Glückwunsch an Memmingen!

Rauh - Golla (81. Meixner), Moratz, Trslic, Lamprecht - Federl, Fries, Haubner, Wolfsteiner (46. Stoßberger), Graß (46. F. Eberle) - Kügel




コメント


bottom of page