Suche
  • Sepp Schiebel

VfB - VfR Garching 5:0 (2:0)

Es machte schnell die Runde, dass Torjäger Fabian Eberle erkrankt war und nicht spielen konnte. Da Fabian Neumayer unverständlich gleich für drei Spiele gesperrt wurde, er sah in Aschaffenburg nach einem "Wegrutscher" glatt Rot und Lucas Schraufstetter mit Gelb-Rot fehlte, war Markus Mattes gezwungen einige Änderungen vorzunehmen. Erstmals in dieser Saison kam Markus Waffler von Beginn an in der Innenverteidigung zum Einsatz. Als "Faber-Ersatz" ging Julian Kügel ins die Spitze.

620 Zuschauer machten ordentlich Stimmung. An der Garchinger Bank waren es etwas 20 Jungfans der Gäste die im Laufe des Spiels aber immer ruhiger wurden und am Ende war es wieder einmal der Schiedsrichter, der Schuld an der Niederlage war. Neben der Tribüne die "geilen" Fans des VfB mit Pauken und Trompeten, Fahnen und Gesang. Echt stark - das hat mir/uns schon immer gefehlt!!!

Der VfB legte von Beginn an richtig los und hielt die Gäste im Zaum. Diese waren mit einer 2:0 Empfehlung gegen Türkgücü München angereist. Ein schulmäßgier Konter brachte dem VfB in der 14. Minute die 1:0 Führung. Florian Lamprecht gewann den Zweikampf am eigenen Strafraum und schaltete vom ersten in den zweiten Gang, dann in den dritten und vierten, als er im fünften (mein Auto hat nur fünf) ankam passte er exakt in den Lauf von Philipp Federl, der in Torjägermanier eiskalt rechts unten einschoss. Gut zehn Minuten später sitzt auch der nächste perfekte Konter. Dieses Mal sprintet Dominik Wolfsteiner über die rechte Seite auf und davon, Heinloth auf Lushi, der weiter auf Julian Kügel und wieder schlägt es rechts unten zum 2:0 ein.


Garching erhöht den Druck, Markus Waffler klärt unaufgeregt im Strafraum und Benni Schmidramsl läuft überraaaaaagend Garchings Dennis Niebauer das Leder noch ab, als dieser freie Bahn hatte. Ein gefährlicher Volleyschuss von Mario Staudigl, der knapp über das Tor ging, das war es aus Garchinger Sicht.


Wie beim 7:0 gegen Schalding-Heining waren noch leichte Zweifel angebracht. Aber die "Jungs"waren im "Flow" (Jugendsprache). Die Defensive leistete ganze Arbeit, das Gegenpressing passte und vorne ging die Post ab. Ein Kopfball von Jakob Zitzelsberger flog um Zentimeter über das Tor, doch nach dem nächsten Angriff durfte wieder gejubelt werden. Ati Lushi erreichte das Leder, legte das Leder ab auf Dominik Wolfsteiner und der traf aus 16 Metern flach ins lange Eck - 3:0.


Garching mühte sich, aber es gab kein Durchkommen. 69. Minute - 4:0! Waffler auf Lushi, der legt das Leder mit der Hacke in den Lauf von Christian Heinloth. "Heini" zögert, da in der Mitte niemand mitgelaufen war, läuft noch paar Schritte und donnert die Kugel aus spitzem Winkel hoch ins Eck.


Nur einmal wurde Torhüter Felix Junghan so richtig geprüft, als er einen Nachschuss von Niebauer mit dem Fuß noch abwehren konnte. Den Schlusspunkt setzte dann wieder der VfB in der 90. Minute. Der eingewechselte Niklas Reutelhuber gewinnt zwei Zweikämpfe im Mittelfeld, steckt gekonnt durch auf Ati Lushi und der trifft aus zentraler Position flach zum 5:0 Endstand. Ati bleibt jedoch verletzt liegen und hält sich das rechte Knie. Die Entwarnung kommt zum Glück unmittelbar nach Spielende. Er hat einen Schlag abbekommen und wurde umgehend von "Silke" behandelt. Bei unserem knappen Kader wäre ein weiterer Ausfall mehr als bitter. Ach ja - in der 89. kam Eigengewächs Marcel Jasmann zu seinem ersten Regionalligaeinsatz.


VfB: Junghan - Wolfsteiner, Waffler, Schmidramsl, Lamprecht - Fries, Zitzelsberger (82. Reutelhuber), Federl (89. Jasmann), Heinloth, Kügel (79. Kryeziu), Lushi

SR: Tobias Schultes

Zuschauer: 620

Gelbe Karten:

VfB: Zitzelsberger, Federl, Lushi - Garching: Staudigl