top of page
Suche

VfB U-19 - DFI Bad Aibling 2:1

Durch einen hart umkämpften, aber verdienten 2:1 (1:0) Erfolg über das DFI Bad Aibling, gelang den A-Junioren des VfB Eichstätt der Sprung auf den dritten Tabellenplat in der U-19 BOL 1 Oberbayern.

Nach einer Abtastphase entwickelte sich ab der 20. Spielminute ein offener Schlagabtausch. Die Gäste scheiterten mit zwei guten Freistoßchancen, ehe auch der VfB zu Möglichkeiten kam. Ein Distanzschuss von Raphael Kundinger landete knapp über dem Gehäuse der Gäste und Samuel Schmid zielte knapp daneben. In der 39. Minute traf Schmid den Pfosten und den Abpraller setzte Paul Pawlitschek in die Maschen. Dabei soll er nach Ansicht des Unparteiischen im Abseits gestanden haben und der Treffer fand keine Anerkennung. Zwei Minuten später gab es aber keine Einwände und Simon Remschnig traf zur 1:0 Führung. Schmid legte das Leder in den Lauf von Pawlitschek und dessen flache Hereingabe in den Rücken der Abwehr netzte der einlaufende Remschnig ein.


Die Überlegenheit des VfB hielt nach der Pause zunächst an. Schmid scheiterte gleich zweimal äußerst knapp. Die Gäste verstärkten ihre Offensivbemühungen und nach einem Freistoß prallte das Leder vom Pfosten ins Spielfeld zurück. Im direkten Gegenug schlug der VfB erneut zu. Max Eichlinger setzte sich willensstark in einer eins gegen eins Situation durch und traf zum 2:0 (67.). Die Gäste schöpften in der 72. Minute neue Hoffnung, denn Valton Avdullahi gelang der 1:2 Anschlusstreffer. Die Schlussphase war nichts für schwache Nerven, denn Bad Aibling drängte auf den Ausgleich. Aber Tim Teicher im Tor des VfB behielt die Übersicht und entschärfte auch noch einen äußerst gefährlichen Freistoß der Gäste. Als auch die Nachspielzeit abgelaufen war, war die Freude über die drei gewonnenen Punkte riesig.


VfB: Teicher, Morich, Röttger, Stanisavovski, Kundinger Pawlitschek (76. Kellner), Heindl, Schmid (61. Reybek), Wastl, Remschnig (88. Sichert), Eichlinger

SR: Dominik Schneider

Tore: 1:0 (41,) Simon Remschnig, 2:0 (67.) Max Eichlinger, 2:1 (72.) Valton Avdullahi



Comments


bottom of page