Suche
  • Sepp Schiebel

VfB - SV Donaustauf 2:1 (2:1)

Erstmals seit dem 30. November 2019 absolvierte der VfB Eichstätt wieder ein Heimspiel im Liqui-Moly-Stadion. Gegner im Testspiel war der Bayernligist SV Donaustauf und der VfB gewann durch zwei Tore von Lucas Schraufstetter (12./24.) mit 2:1 (2:1). Zuschauer waren zwar keine zugelassen, dennoch fanden sich einige Kiebitze hinter den Zäunen ein.


Die Marktgemeinde Donaustauf liegt in unmittelbarer Nähe von Regensburg. Der ansässige Sportverein sorgte in den letzten Jahren für so manche Überraschung. Mit dem ehemaligen Fußballweltmeister Klaus Augenthaler als Trainer wollten die "Geldgeber" in der Saison 2016/17 von der Landesliga in die Bayernliga aufsteigen. Dies misslang Augenthaler und auch dessen Nachfolger Karsten Wettberg scheiterte. Der Aufstieg in die Bayernliga Süd gelang unter Trainer Sepp Schuderer in der Saison 2018/19.


In zahlreichen Testspielen blieb die Mannschaft des jetzigen Trainers Franz Koller ungeschlagen und trotz der ersten Niederlage fiel das Fazit von Koller positiv aus: "In der Anfangsphase hatten wir wohl zuviel Respekt vom Gegner und kassierten nach zwei Standardsituationen zwei unnötige Gegentore. Nach dem Anschlusstreffer haben wir hoch gepresst und hätten den Ausgleich verdient gehabt." VfB-Trainer Markus Mattes gefielen nur die ersten dreißig Minuten seiner Mannschaft sehr gut: "Donaustauf kam zu Beginn nicht so richtig ins Spiel und mit hoher Intensität haben wir den Gegner zu Fehlern gezwungen. Lag es an der Hektik im Spiel? Irgendwie leisteten wir uns einige Fehler im Aufbau und stärkten dadurch den Gegner. Nach der Pause hatten wir klare Möglichkeiten das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Wieder einmal fehlte es uns an der letzten Konsequenz im Abschluss."


Ein "Pfund" im Mittelfeld des VfB ist momentan Lucas Schraufstetter, der bereits nach wenigen Minuten nach Zuspiel von Fabian Eberle zum Abschluss kam, doch Torhüter Cenker Dincel konnte abwehren. Nach einer Flanke von Cihangir Özlokman kamen auch die Gäste zu einer guten Möglichkeit, aber der Kopfball des wuchtigen Angreifers Nikola Vasilie war zu hoch angesetzt. Im direkten Gegenzug gelang Schraufstetter die 1:0 Führung. Vorausgegangen war das geschickte Hinterlaufen von Dominik Wolfsteiner, das Zuspiel von Christian Heinloth flankte Wolfsteiner aus vollem Lauf auf den zweiten Pfosten und Schraufstetter köpfte ein (12.). Nach 24 Minuten stand es 2:0 für den VfB. Ein Freistoß von Heinloth kam über Umwegen zu Schraufstetter und der Raitenbucher traf aus acht Metern. Mit dem Anschlusstreffer in der 29. Minute kam ein kleiner Bruch ins Spiel des VfB. Nach einem abgefälschten Freistoß traf Nemanja Radivojevic unhaltbar für Dominik Bals hoch ins linke Eck. Die stärkste Phasen hatten die Gäste kurz vor der Halbzeitpause, als sie dem Ausgleich sehr nahe waren.


Bereits in der ersten Halbzeit sorgten einige unnötige Zweikämpfe für Aufregung und nach einem Schubser hätte sich Jasmin Abdihodzic nicht über einen Platzverweis beschweren können. Gleich zwei Mal hatte Philipp Federl das 3:1 auf dem Fuß, doch der eingeechselte Ludwig Räuschl parierte glänzend. Nicht besser machte es Julian Kügel, als er zunächst freistehend das Leder am langen Eck vorbei setzte und nach Zuspiel von Ismailca Usta traf er aus nächster Nähe das Tor nicht. Donaustauf drängte in der Schlussphase auf den Ausgleich, kam allerdings erst in der 88. Minute zu einer klaren Möglichkeit. Eine abgefälschte Flanke nahm Malntin Ymerai direkt, aber Torhüter Felix Junghan musste nicht eingreifen.


Bereits am Dienstag bestreitet der VfB ein weiteres Testspiel beim mittelfränkischen Bezirksligisten TV Hilpoltstein, der von Florian Grau und Fabian Schäll trainiert wird. Anstoß ist um 19.00 Uhr.


VfB: Bals (46. Junghan), Wolfsteiner (46. Graßl), Waffler, Zitzelsberger, Lamprecht, Panknin (46. Fries), Federl, Schraufstetter (73. Neumayer), Heinloth (46. Kügel), Eberle (73. Kryeziu), Lushi (63. Usta)