Suche
  • Sepp Schiebel

VfB - SpVgg Oberfranken Bayreuth 0:1 (0:1)

Seine erste Heimniederlage in dieser Spielzeit bezog der VfB mit 0:1 (0:1) gegen die SpVgg Oberfranken Bayreuth. 770 Zuschauer waren bei guten äußeren Bedingungen gekommen und bereits in der 5. Spielminute fiel das "Tor des Tages". In dieser Situation verteidigte der VfB nicht konsequent, Christoph Fenninger kam aus halbrechter Position aus 14 Metern zum Schuss und dieser landete unerreichbar für Torhüter Felix Junghan knapp neben dem Pfosten im entfernten Toreck.


Bayreuth blieb aktiv und hatte auch die Chancen auf den zweiten Treffer. Piller kam nach feiner Vorarbeit von Schiller am zweiten Pfosten an den Ball, doch sein Schuss landete über dem Gehäuse. VfB? Fehlanzeige! Zwei Schüsse aus der Distanz - sonst nichts. Es fehlten die Ideen aus dem Mittelfeld und nur die langen Bälle auf Fabian Eberle reichten nicht aus die starke Bayreuther Abwehr unter Druck zu setzen.


Nach der Pause sah man eine ganz andere VfB-Elf. Plötzlich waren alle in Bewegung, der Ball lief richtig gut und Bayreuth kam ins Wanken. Leider nur ins Wanken, denn der VfB hatte bei seinen Strafraumszenen einfach auch kein Glück. Mit der Einwechslung von Jakob Zitzelsberger kam zusätzlich frischer Wind und mit seiner Kopfballstärke wäre er fast erfolgreich gewesen. Nach einer Ecke von Fries strich der Kopfball von Zitzelsberger nur um Zentimeter über die Latte und wenig später konnte sein Kopfball noch von der Torlinie geschlagen werden. Einen Schuss von Lucas Schraufstetter lenkte Torhüter Kolbe mit den Fingerspitzen um den Pfosten und auch der starke Florian Lamprecht scheiterte um Millimeter mit seinem Torschuss. Die Zeit lief dem VfB davon und Bayreuth lauerte auf Konter. Nach einem Ballverlust sah Chris Wolf den zu weit vor seinem Tor stehenden Junghan und traf von der Mittellinie aus nur die Latte des VfB-Tores.


Selbst Junghan war in der nur knapp bemessenen dreiminütigen Nachspielzeit mit nach vorne geeilt, doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor der Gäste.


VfB: Junghan - Graßl, Waffler (81. Neumayer)

, Schmidramsl, Lamprecht - Istrefi (61. Zitzelsberger), Fries, Schraufstetter - Heinloth (71. Wolfsteiner), Eberle, Kügel