top of page
Suche

VfB - SpVgg Hankofen-Hailing 4:0

Auch in dieser Höhe verdient gewann der VfB das wichtige Heimspiel im Abstiegskampf der Regionalliga Bayern gegen die SpVgg Hankofen-Hailing mit 4:0 (1:0) Toren.


400 Zuschauer waren ins Liqui-Moly-Stadion gekommen und sahen einen vom Anpfiff weg stürmischen VfB. Bereits nach 20 Sekunden lag das 1:0 in der Luft, jedoch konnte ein Abwehrspieler den Heber von Julian Kügel noch von der Torlinie schlagen. Die Gäste wurden zusehends mutiger, kombinierten gut, aber die wenigen zu meist harmlosen Torschüsse meisterte Florian Rauh sicher. Der 25jährige kam dieses Mal für Felix Junghan zum Einsatz, der auf der Bank Platz nehmen musste. Die Führung für den VfB lag mehrmals in der Luft. Kügel über das Tor, Kopfball von Trslic um Zentimeter rechts vorbei, ein Schuss von Federl wird erneut von der Torlinie geschlagen. Nach 23 Minuten war der Bann gebrochen. Ecke Daniel Haubner, Kopfball Johannes Golla hoch ins linke Eck - der VfB führt mit 1:0.


Eigentlich viel zu wenig, denn bis zur Halbzeit brannte es mehrmals lichterloh vor dem Tor der Gäste. Deren Kapitän Rabanter sieht in der 45. Minute Gelb-Rot, nachdem er Dani Haubner abgeräumt und zwei Minuten zuvor schon Gelb gesehen hatte.


In Unterzahl wurde es noch schwieriger für die Gäste, obwohl sie sich nicht hinten einigelten. Es dauerte bis zur 57. Minute, ehe der nächste Treffer zum 2:0 gelang. Eigentlich wäre Timo Meixner der Torschütze gewesen, denn sein Schuss wurde hinter der Torlinie vermeintlich geklärt, Julian Kügel erwischte den Abpraller und ihn erkannte der Unparteiische als Torschütze an. Tempo, Tempo und noch einmal Tempo. Der VfB wollte mehr. Als sich Dani Haubner an der Mittellinie mit einer feinen Körpertäuschung durchsetzen konnte, stürmte er alleine auf das Tor von Maier zu, umspielte diesen, setzte das Leder jedoch nur an das Außennetz. Wenig später konnte er und der VfB doch jubeln. Butterweiche Flanke von Kügel, Haubner fliegt heran und köpft zum 3:0 ein. Dabei verletzte sich Hankofens Spielertrainer Tobias Beck am Knie und musste verletzt ausgewechselt werden. Gute Besserung!!! Das Spiel war entschieden, aber der VfB ließ nicht nach. Mit dem 4:0 in der 81. Minute erzielte Fabian Eberle seinen 100sten Pflichtspieltreffer für den VfB. Herzlichen Glückwunsch "Faber"! PS: unser Deal gilt - Zweijahresvertrag und wir fliegen nach Las Vegas!


VfB: Rauh - Golla, Moratz, Trslic, Lamprecht - Graßl, Federl (74. Halbmeyer), Haubner - Kügel (74. Stoßberger), F. Eberle (84. L. Eberle), Meixner (84. Kraus)



Comments


bottom of page