top of page
Suche

VfB - SpVgg Bayern Hof 2:3

Herber Rückschlag für den VfB Eichstätt im Kampf um den Aufstieg in die Regionalliga Bayern. Der VfB verlor sein Heimspiel gegen die SpVgg Bayern Hof vor 290 Zuschauern mit 2:3 (0:1).


Das Ergebnis täuscht ein wenig über den Spielverlauf hinweg, denn die Gäste führten bis zur 87. Minute schon mit 3:0 und hätten durchaus weitere Treffer erzielen können bzw. müssen. In den Schlussminuten verkürzten Lucas Schraufstetter (87.) und Nik Leipold (90.+1) noch auf 2:3, zum Punktgewinn reichte es jedoch nicht mehr.


VfB-Trainer Dominic Rühl war so richtig angefressen, sprach er doch von der schlechtesten Saisonleistung seiner Mannschaft. "Nach den vielen "Englischen Wochen" sind viele der Jungs so richtig überspielt und das gab heute den Ausschlag." Es fehlte an der Frische, die Pässen landeten beim Gegner, die Flanken waren zu ungenau und und und. Nur am Fehlen von Fabian Eberle, der privat verhindert war, lag es sicherlich nicht. Sein "Ersatz" Timo Weglehner spielte erfrischend beherzt auf und hatte Pech, als er nach einer guten Kombination beim Abchluss zu wenig Druck hinter das Leder bekam und Torhüter David Guyon abwehren konnte.


Zu diesem Zeitpunkt führten die Gäste schon mit 1:0. Ihr erster Angriff nach 14 Minuten saß perfekt. Ballgewinn - Pass auf den linken Flügel - Querpass und Kamil Popowicz trifft aus 6 Metern zum 0:1. Erst jetzt wurden die Gäste besser und bestachen mit ihren schnellen Offensivspielern. Der VfB versuchte zum Ausgleich zu kommen, aber es blieb beim Versuch. Einmal half auch das Glück dazu, denn Leo Eberle traf mit einem fulminanten Freistoß aus gut und gerne 35 Metern nur die Latte. Keeper Guyon riss es die Fäuste weg und das Leder prallte vom Querbalken zurück ins Feld. Kurz vor der Halbzeit fast das 0:2, als Maximilian Weiß freie Schussbahn hatte, aber aus zehn Metern das Leder knapp rechts vorbei setzte.


Für den angeschlagenen Johannes Mayer kam Elias Herger ins Spiel. Es fehlte das Überraschungsmoment und Hof vereidigte gut und auch mit allen Tricks. Schon bei der kleinsten Berührung wurde lamentiert und der glitschige Rasen aufgesucht. Kaum wurde das Spiel fortgesetzt, waren die "Schmerzen" vergessen und der Spieler sprang wie ein junges Reh über das Spielfeld. Dass die Gäste aber auch sehr gut Fußball spielen können, unterstrichen sie dennoch in der zweiten Halbzeit. Ein Tänzchen von Yannick Frey, kurzer Haken und es steht nach 52 Minuten 0:2. Beim VfB gingen die Köpfe nach unten und in der 68. Minute folgte das 0:3. Ein "Sonntagsschuss" von Maximilian Weiß brachte Hof das 0:3. Nichts lief beim VfB zusammen und Hof vergab weitere glasklare Möglichkeiten für weitere Tore. Einzig Torhüter Nikolai Sauernheimer verhinderte Schlimmeres.


Als sich die Zuschauer schon auf die klare Niederlage eingestellt hatten, wurden es doch noch spannend. Einen weiten Ball über die "Kette" unterschätzte der Torhüter, Lucas Schraufstetter stieg hoch und köpfte das Leder als Bogenlampe zum 1:3 ein. Plötzlich war noch einmal Tempo im Spiel und der Unparteiische, der in der 85. Minute den reklamierenden Hüseyin Durkan mit Gelb-Rot vom Platz gestellt hatte, zeigte vier Minuten Nachspielzeit an. Es lief die 91. Minute und da stand es nur noch 2:3. Freistoß Fries, die Fußspitze von Nik Leipold ist entscheidend am Ball und Tor für den VfB.


Aber es reicht nicht mehr für das Unentschieden. Die Enttäuschung spiegelt sich in den Gesichtern der Spieler wider. Kopf hoch Jungs.

VfB: Sauernheimer - Mayer (46. E. Herger), Zimmermann, L. Eberle, Lamprecht - Fries, Wolfsteiner (73. Grau), Schraufstetter - Schittler, Weglehner (83. Nitaj), Leipold






Yorumlar


bottom of page