Suche

VfB II - TSV Rohrbach 1:2

Nach sechs Partien ohne Niederlage verlor der VfB Eichstätt II das Donau/Isar Derby in der Bezirksliga Oberbayern Nord gegen den TSV Rohrbach nicht unverdient mit 1:2 (0:1) Toren.




Spielertrainer Julian Scholl wollte auch nichts Beschönigen und gratulierte seinem Kollegen Stefan Klos zum wichtigen Auswärtssieg: "Rohrbach war heute die bessere Mannschaft, auch wenn wir in der zweiten Halbzeit alles versucht haben noch zum Ausgleich zu kommen. In der ersten Halbzeit kamen wir in den Zweikämpfen immer einen Schritt zu spät, während die Gäste auf dem Kunstrasen einen technisch sehr sauberen Ball spielten.


Von Beginn an drückten die Gäste auf das Gaspedal, während sich beim VfB die Unsicherheiten häuften. Zwar musste Rohrbachs Torhüter Marco Zieglmeier nach wenigen Minuten einen gefährlichen Distanzschuss von Stefan Laumeyer abwehren, doch fortan lagen die Vorteile auf Rohrbacher Seite. So tauchte nach feiner Kombination Hannes Frank frei vor Torhüter Max Dörfler auf, der in höchster Not retten konnte. Machtlos war er in der 9. Spielminute. Wie so häufig in den letzten Spielen konnte eine Ecke nur unzureichend nach vorne abgewehrt werden, Marius Fiederer nahm den Abpraller aus 18 Metern mit vollem Risiko direkt ab und unhaltbar schlug das Leder im rechten Eck zum 0:1 ein. Die Gäste blieben am Drücker und waren dem zweiten Treffer näher als der VfB dem Ausgleich. So dauerte es bis zur 36. Minute, ehe Cedric Forkel aus nächster Nähe am guten Marco Zieglmeier scheiterte.


Zur Halbzeit wechselte der VfB mit dem zur Zeit glücklosen Niklas Walter offensiv und hoffte auf den schnellen Ausgleich. Dieser gelang auch Patrick Roth nach einem Querpass, aber der Assistent an der Linie sah fälschlich Valentin Eichlinger im strafbaren Abseits und der Unparteiische verweigerte dem Treffer die Anerkennung. In der 59. Minute schlossen die Gäste einen Konter zum 0:2 erfolgreich ab. Der ausgezeichnete Frank brachte das Leder scharf zur Mitte und Alem Husejnovic vollstreckte.


Mit der Einwechslung von Mamadou Diallo nahm der Druck des VfB stetig zu. Niklas Walter hatte die Chance zum Anschlusstreffer, aber erneut zielte er zu hoch. Erst in der 83. Minute schöpfte man beim VfB mit dem 1:2 Anschlusstreffer wieder Hoffnung, die Niederlage doch noch abwenden zu können. Stefan Laumeyer flankte punktgenau auf den Kopf von Diallo und dieses Mal hatte auch Marco Zieglmeier das Nachsehen. Trotz aller Bemühnungen brachten die Gäste die knappe Führung über die Zeit und holten sich drei wichtige Punkte im Abstiegskampf.


VfB: Dörfler - Schneider (81. Matzel), Bösl, Scholl, Bittl (80. Eberlein) - Fazlji (46. Walter), Arsenic (80. Capin), Laumeyer, Forkel - Eichlinger (63. Diallo), Roth

SR: Sebastian Ankner

Tore: 0:1 (9.) Marius Fiederer, 0:2 (59.) Alem Husejnovic, 1:2 (83.) Mamadou Diallo