top of page
Suche

VfB II - SV Sulzemoos 2:2

Ein packendes Spiel um den Klassenerhalt in der Bezirksliga Oberbayern Nord lieferten sich der VfB Eichstätt II und der SV Sulzemoos, das am Ende mit einem gerechten 2:2 (0:1) Unentschieden endete. Nach wie vor steht die Mannschaft des Trainerduos Max Dörfler und Julian Scholl mit 31 Punkten auf einem Relegationsplatz, doch der Abstand ans rettende Ufer beträgt auch nur zwei Punkte.


Gegen den Mitkonkurrenten aus Sulzemoos (33 Punkte) stand also viel auf dem Spiel und von Beginn an war "viel Druck im Kessel". Der VfB bestimmte die Anfangsviertelstunde und kam auch zur ersten guten Torchance. Jakob Luff passte von der Grundlinie in den Rückraum, doch der Schuss von Niklas Walter war zu zentral und Torhüter Markus Eisgruber konnte abwehren. Die Gäste versteckten sich keineswegs und hatten gleich vier Offensivkräfte aufgeboten. Ab der 20. Minute taumelte der VfB von einer Verlegenheit in die andere und wie zuletzt beim 2:1 Auswärtserfolg in Grüne Heide Ismaning war es Torhüter Max Dörfler zu verdanken nicht schon entscheidend in Rückstand zu geraten. Mit tollen Paraden verhinderte der Keeper gleich mehrmals einen Gegentreffer und hatte in der 40. Minute dann auch noch das nötige Glück, dass der erfahrene Manuel Eisgruber mit einem fulminanten Schuss aus 18 Metern nur den rechten Pfosten traf. Eine Minute später musste sich Dörfler dann doch geschlagen geben. Das hohe Zuspiel des umtriebigen Yasin Köhner nahm Eisgruber perfekt an und sein Schuss ins rechte Eck brachte den Gästen die zu diesem Zeitpunkt verdiente 0:1 Pausenführung.


In der 53. Minute folgte der nächste Rückschlag, da Abwehrorganisator Johannes Hallmeier mit einer Gesichtsverletzung ausscheiden musste. Der VfB stellte auf Dreierkette um und Marc Steingräber belebte das Offensivspiel. Mit sehr viel Leidenschaft und hohem Einsatz drängte der VfB fortan auf den Ausgleich. In der 57. Minute gelang dieser durch einen herrlich herausgespielten Treffer. Steingräber flankte butterweich auf Samuel Schmid, der legte direkt ab auf Kapitän Ermin Alagic und dessen Direktanahme flog unhaltbar für Eisgruber aus 18 Mtern hoch ins linke Eck zum 1:1. Jetzt war das Momentum auf Seiten des VfB, aber die Führung wollte trotz guter Möglichkeiten von Steingräber und Niklas Walter nicht gelingen und Maximilian Eberwein schoss einen Abpraller nur ans Außennetz. Sulzemoos lauerte und ging nach 72 Minuten erneut in Führung. Eine Linksflanke erreichte Peter Heilig mit dem Kopf und Dörfler war beim 1:2 machtlos.


In der hektischen Schlussphase zog der VfB seinen letzten Joker, denn Nikola Capin rückte ins Sturmzentrum. Torhüter Eisgruber parierte einen Kopfball von Walter glänzend und verhinderte noch den Ausgleich. In der 84. Minute war er allerdings machtlos, denn nach einer Ecke von Alagic war Capin am zweiten Pfosten zur Stelle und köpfte zum 2:2 Ausgleich ein.


Das Fazit von Julian Scholl fiel trotz der Punkteteilung positiv aus: "Es stand sehr viel auf dem Spiel und wir sind trotz zweimaligem Rückstand jeweils zurück gekommen. Aufgrund der zweiten Halbzeit geht das Ergebnis in Ordnung."


VfB II: Dörfler, Bittl, Hallmeier (53. Steingräber), Fiedler, Luff (77. Capin), Scholl, Fazlji, Alagic, Schmid, Walter, Eberlein

SR: Salomon Stengel

Zuschauer: 100

Tore: 0:1 (41.) Manuel Eisgruber, 1:1 (57.) Ermin Alagic, 1:2 (72.) Peter Heilig, 2:2 (84.) Nikola Capin







Comentarios


bottom of page