Suche

VfB II - SV Nord Lerchenau 1:1

Zu einem verdienten 1:1 (1:1) Unentschieden kam der VfB Eichstätt II in seinem ersten Heimspiel in der Bezirksliga Oberbayern Nord gegen den ambitionierten SV Nord Lerchenau. Den frühen Führungstreffer der Gäste durch Martin Angermeir (11.) konnte Neuzugang Benjamin Heigl noch vor der Pause (40.) zum 1:1 ausgleichen.


Julian Scholl, Spielertrainer der Regionalligareserve, teilte ausnahmslos Komplimente an seine Mannschaft aus: "Man darf nicht vergessen, dass Nord Lerchenau das erste Saisonspiel glatt mit 7:2 gegen Fatih Ingolstadt gewonnen hatte und wir mit erheblichen personellen Problemen antreten mussten. Wir haben leidenschaftlich gekämpft und uns den einen Punkt redlich verdient."


Dabei musste der VfB sogar ab der 75. Minute in Unterzahl spielen, da U-19 Leihgabe Samuel Schmid fälschlicherweise mit glatt Rot vom Platz musste. Zudem konnte Torhüter Max Dörfler ab der 87. Minute nach einem Zusammenprall nicht weiterspielen und Jakob Forster musste für die restliche Spielzeit (15 Minuten) in den Kasten. Im Mittelpunkt der Kritik von Julian Scholl stand aber Schiedsrichter Samuel Tretter: "Aus unserer Sicht hätte es in der 75. Minute Rot für Nord Lerchenau geben müssen. Samuel Schmid lief alleine auf das Tor der Gäste zu und wurde kurz vor dem Strafraum klar von hinten gestoßen. Dadurch verlor er die Ballance und prallte mit dem gestreckten Bein in den gegnerischen Torhüter. Das Stoßen hatte der junge Assistent an der Linie auch angezeigt, aber als der Unparteiische Rot für Samuel zeigte, hat ihn wohl der Mut verlassen. Auch unsere Proteste wurden von ihm einfach ignoriert. Warum er das Spiel erst nach exakt 102 Minuten abgepfiffen hat, bleibt auch sein Geheimnis."


Das Spiel begann vor rund 100 Zuschauer gleich mit einer Großchance für den VfB. Nach einer Hereingabe von Markus Bittl nahm Valentin Eichlinger das Leder direkt ab, doch Torhüter Martin Angermeir parierte glänzend (2.). Wenig später trat erstmals der zuletzt fünfmal erfolgreiche Martin Angermeir in Aktion, als er das Zuspiel von Peter Zeussel um Zentimeter am linken Pfosten vorbeisetzte. Als die VfB-Abwehr zu weit aufgerückt war, führte der schnelle Konter zum 0:1. Giuliano Rubenbauer bediente Angermeir, der mit seinem 6. Saisontreffer am 2. Spieltag die Gäste nach 11 Minuten mit 1:0 in Führung brachte. Der VfB blieb mutig in seinen Aktionen und belohnte sich in der 40. Minute mit dem Ausgleich. Eingeleitet von Semih Fazlji kam das Leder über Bittl zu Eichlinger und dessen Zuspiel versenkte Benjamin Heigl zum 1:1.


Auch nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel sehr intensiv geführt, wobei auf beiden Seiten die Abwehrreihen dominierten. Erst nach dem zweifelhaften Platzverweis erhöhten die Gäste ihre Risikobereitschaft. Max Dörfler musste nur noch einmal einen Schuss von Zeussel abwehren, blieb ansonsten beschäftigungslos. Bis zur 87. Minute, denn nach einem Zusammenprall musste Dörfler mit einer blutenden Wunde ausgewechselt werden. Warum der Unparteiische gleich zwölf Minuten nachspielen ließ, bleibt sein Geheimnis? Leidenschaftlich wurde das Unentschieden verteidigt und auch Ersatzkeeper Jakob Forster durfte über den Punktgewinn jubeln.


VfB II: Dörfler (87. Forster), Schneider, Scholl, Alagic, Bittl, Eberlein, Fazlji, Heigl (90+5 D. Luff), Hanaoui, Capin (60. Schmid), Eichlinger