Suche
  • Sepp Schiebel

VfB II - SV Manching 0:5 (0:4)

Das hatte sich Julian Scholl, Spielertrainer des VfB Eichstätt II, sicherlich ganz anders vorgestellt. Im Ligapokal unterlag der VfB dem SV Manching deutlich mit 0:5 (0:4) Toren und daran gab es für Scholl auch nichts zu mäkeln: "Wir müssen die sehr gute Leistung der Manchinger neidlos anerkennen. Sie haben unsere Fehler im Defensivverhalten genutzt und hätten sogar noch höher gewinnen können."

Auf dem Kunstrasenplatz gingen beide Mannschaften ein hohes Tempo und Zweikämpfe wurden nicht gescheut. Vielleicht wäre das Spiel anders gelaufen, hätte der VfB nach einer Viertelstunde Spielzeit nicht doppeltes Pech gehabt. Eine Ecke von Valentin Eichlinger prallte vom Innenpfosten ins Feld zurück und beim anschließenden Kopfball von Marcel Jasmann rettete der andere Pfosten die Gäste vor einem Rückstand.

Zwischen der 20. und 34. Minute teilten sich Bozhidar Hristov und der ehemalige VfBler Benedikt Vollnhals jeweils zwei blitzsaubere Treffer und der VfB lag mit 0:4 aussichtslos im Rückstand. Zunächst gelang ein öffnender Pass in die Schnittstelle der Abwehr auf Thomas Schreiner, mit viel Übersicht bediente er Hristov, der mit Direktabnahme das 0:1 markierte (20.). Fünf Minuten später war es Vollnhals der eiskalt vollstreckte und in der 28. Minute bediente Vollnhals maßgerecht seinen Sturmpartner Hristov, der erneut sehenswert das 0:3 erzielte. Dem nicht genug erlief Vollnhals eine zu kurze Rückgabe und das 0:4 war perfekt (34.).


Obwohl sich die junge VfB-Elf stets bemühte, wollte ein Treffer nicht gelingen. Maximilian Eberlein traf mit einem Kopfball erneut nur das Aluminium und beim Nachschuss von Niklas Walter rettete ein Abwehrspieler auf der Torlinie.


Auch nach dem Seitenwechsel machte sich das Fehlen des verletzten Patrick Roth bemerkbar, denn die Manchinger Abwehr wurde kaum in Verlegenheit gebracht. Die Gäste taten nicht mehr als nötig war und kamen in der 75. Minute auch noch zum 0:5. Bozhidar Hristov zog von der Strafraumgrenze ab und traf flach rechts unten zum Endstand.


VfB II: Dörfler, Matzel, Bösl, Halsner (46. Diallo), Bittl (52. Schmidt), Scholl, Steingräber (70. Capin), Eberlein, Jasmann, Walter (70. Muljaki), Eichlinger