top of page
Suche

VfB - FC Pipinsried 2:1

Knapp 100 Zuschauer sahen ein Testspiel auf hohem Niveau, das der VfB Eichstätt auf dem Kunstrasenplatz gegen den FC Pipinsried knapp mit 2:1 (0:1) für sich entscheiden konnte. Dabei führten die Gäste aus dem Dachauer Hinterland durch einen Treffer aus der 28. Minute von Nenad Pektkovic mit 1:0, ehe der VfB mit einem Doppelschlag in der 68. und 70. Minute doch noch die faire Begegnung für sich entscheiden konnte.


Martin Weng, Trainer des FC Pipinsried, hatte eine sehr erfahrene und technisch sehr beschlagene Mannschaft aufgeboten. Beim VfB kamen insgesamt 21 Spieler zum Einsatz und in den ersten 45 Minuten stand auch Neuzugnag Nikolai Sauernheimer zwischen den Pfosten. Den ersten Aufreger gab es nach knapp einer Viertelstunde, als Leo Eberle mit einem Lattenkracher aus 18 Metern Torentfernung Pech hatte. Pipinsried wurde besser und die beim FC Bayern München ausgbildeten Angelo Mayer und Fabian Benko führten gekonnt Regie. Neuzugang Arif Ekin, er wechselte vor kurzem von Türkgücü München nach Pipinsried, prüfte Torhüter Sauernheimer mit einem Schuss von der Strafraumkante, und mit den Fingerspitzen konnte dieser gerade noch abwehren. Vergeblich forderten die Gäste einen Strafstoß, denn beim Zusammenstoß mit Kevin Gutia spielte Sauernheimer klar den Ball. Eine Minute später gingen die Gäste dann doch mit 0:1 in Führung, als Nenad Petkovic unhaltbar aus 18 Metern Torentfernung erfolgreich war (28.).


Zur Halbzeit wechselte Dominic Rühl auf zehn Positionen, wähend Martin Weng zunächst"nur" sechs Wechsel vollzog und in der 60. Minute auch noch den ehemaligen VfBler Yomi Scintu zum Einsatz brachte. Das Spiel blieb offen und nur wenige Zentimeter fehlten zum 0:2, als erneut Nenad Petkovic abgezogen hatte. Innerhalb zwei Minuten drehte der VfB das Spiel komplett. Zunächst verwandelte Jonas Fries einen Foulelfmeter zum 1:1 (68.) und zwei Minuten später konnte Christoph Hollinger einen herrlichen Konter zur 2:1 Führung abschließen. Kurz vor dem Schlusspfiff des souveränen Schiedsrichter Stefan Treiber aus Neuburg/Do. rettete noch Johannis Zimmermann in höchster Not und sicherte somit dem VfB einen knappen 2:1 Testspielsieg.


VfB: 1. HZ: Sauernheimer, E. Herger, Eberle, Schraufstetter, Vollnhals, Fazlji, Y. Herger, Meixner, Jasmann, Schittler, J. Hollinger

2. HZ: Böhm, Fiedler, Eberle, Zimmermann, Lamprecht, Fries, Leipold, Weglehner, Nitaj, Wolfsteiner, Chr. Hollinger

Tore: 0:1 (28.) Nenad Petkovic, 1:1 (68./FE) Jonas Fries, 2:1 (70.), Chr. Hollinger







bottom of page