Suche

VfB - DJK Vilzing 3:0

Nach dem 2:1 Erfolg im Toto-Pokal gegen den TSV Rain, gelang dem VfB Eichstätt am 11. Spieltag in der Regionalliga Bayern gegen die DJK Vilzing der nächste kleine Befreiungsschlag. Nach intensiven neunzig Spielminuten gewann der VfB hochverdient mit 3:0 (1:0) Toren und konnte zumindest einen direkten Abstiegsplatz verlassen.

Selbst Vilzings Trainer Beppo Eibl sprach von einer verdienten Niederlage: "Mit der frühen Verletzung unseres Kapitäns Franz Wendl begann die Begegnung sehr ungünstig für uns. Wir kamen nie so richtig in die Zweikämpfe und Eichstätt war heute einfach besser und hat auch in dieser Höhe verdient gewonnen." VfB-Trainer Markus Mattes sparte diesmal nicht mit Lob: "Endlich haben wir uns für die harte Arbeit in den letzten Wochen auch mit drei Punkten belohnt. Ein großes Kompliment an meine Mannschaft, die leidenschaftlich gekämpft und auch spielerisch auf dem schweren Boden überzeugt hat. Das war aber auch nur ein kleiner Schritt nach vorne, denn die nächsten Aufgaben haben es in sich."


Bereits nach drei Minuten musste Vilzing reagieren, denn Kapitän Franz Wendl hatte sich verletzt und Thomas Stowasser kam ins Spiel. Die Anfangsviertelstunde verlief zerfahren und war geprägt von vielen Zweikämpfen. Schiedsrichter Manuel Steigerwald, der seiner Linie stets treu blieb, ahndete dies bis zum Halbzeitpfiff mit fünf Gelben Karten. Eine erste Unsicherheit von Torhüter Max Putz, konnte Tobias Stoßberger mit einem Schuss über das Gehäuse nicht nutzen. Nach einem Diagonalball von Fabio Pirner scheiterte Sebastian Niedermayer an der glänzenden Fußabwehr von Felix Junghan. Als Luca Trslic einen Freistoß von der Mittellinie hoch auf den zweiten Pfosten brachte, setzte sich Kapitän Philipp Federl im Kopfballduell mit Mario Kufner durch und seine Bogenlampe schlug zur 1:0 Führung für den VfB ein (31.). Nur eine Minute später klatschte ein Schuss von Dominik Wolfsteiner an den linken Pfosten. Nach überlegtem Querpass von Julian Kügel vergab Sebastian Graßl aus 12 Metern die große Chance auf 2:0 zu erhöhen, als er links am Tor vorbeizielte. Aber auch Vilzing hätte kurz vor der Halbzeit zum Ausgleich kommen können, denn nach einem Solo von Lukas Schröder zielte er nur knapp über das Tor.


Der erwartete Sturmlauf des Tabellenvierten blieb auch nach dem Seitenwechsel auf. Die Innenverteidigung des VfB mit Trslic und Alexander Moratz gewannen fast alle Zweikämpfe und Florian Lamprecht knüpfte mit seinen Tempoläufen über die linke Seite an alte Zeiten an. Nach einer Flanke von Stoßberger wurde der Kopfball von Kügel geblockt und sein Nachschuss landete über den Kasten. In der 66. Minute fiel das längst überfällige 2:0 für den VfB. Ausgangspunkt war der gewonnene Zweikampf von Federl an der Mittellinie, sein Zuspiel in die Schnittstelle erreichte Stoßberger, der sich gleich gegen zwei Vilzinger Abwehrspieler durchsetzte und eiskalt vollstreckte. Erst in der 75. Minute trat auch Vilzings Torjäger Andreas Jünger in Aktion, aber seinen Flachschuss entschärfte Junghan. Der VfB gab sich mit dem 2:0 nicht zufrieden und drängte auf den dritten Treffer. Fabian Eberle kam nach 79 Minuten für Wolfsteiner ins Spiel und brauchte keine Anlaufzeit um für Gefahr zu sorgen. Nach einem tollen Sololauf von Lamprecht legte Eberle das Leder zurück auf Graßl, der aus sechs Metern nur die Latte traf und den Nachschuss setzte er in die Arme von Putz. Den nächsten tollen Angriff über Lamprecht und Kügel setzte Eberle an den linken Innenpfosten, das Leder hatte wohl die Torlinie überschritten, aber der Unparteiische ließ weiterspielen, nachdem Kufner endgültig klären konnte. Der Ärger über den nicht gegebenen Treffer war aber mit der nächsten Aktion schon wieder vergessen. Mit dem Rücken zum Tor nimmt Eberle das Leder an, steckt durch auf Johannes Fiedler und der vollendet zum 3:0 (86.). Selbst der Ehrentreffer blieb den Gästen versagt, da Stowasser nur den rechten Pfosten traf und Felix Junghan den Nachschuss auch noch abwehren konnte.


VfB: Junghan - Golla, Trslic, Moratz, Lamprecht - Fiedler, Federl, Graßl, Wolfsteiner (79. Eberle) - Stoßberger (90. Erten), Kügel

DJK Vilzing: Putz, Wolf (70. Brunner), M. Kufner, Chr. Kufner, Hoch, Wendl (3. Stowasser) Pirner (89. Schwander) Müller, Jünger, Niedermayer, Schröder

SR: Manuel Steigerwald

Zuschauer: 310

Tore: 1:0 (31.) Philipp Federl, 2:0 (66.) Tobias Stoßberger, 3:0 (86.) Johannes Fiedler

Gelbe Karten:

VfB: Kügel, Fiedler, Wolfsteiner, Graßl, Federl - Vilzing: M. Kufner, Schröder, Wolf