top of page
Suche

VfB - DJK Gebenbach 1:0

Es war viel los im "Liqui-Moly-Stadion"! Der Tabellenführer DJK Gebenbach war zu Gast und nach hitzigen 95 Spielminuten gewann der VfB durch das "Tor des Tages" von Lucas Schraufstetter aus der 22. Minute mit 1:0. Häufig im Mittelpunkt stand dabei der Unparteiische Tim Grunert, der wohl umschrieben "nicht seinen besten Tag erwischt hatte".


Knapp 400 Zuschauer sahen von Beginn an ein tempogeladenes umkämpftes Spiel. Die Vorteile lagen zunächst beim Gast aus Gebenbach, der gut kombinierte, doch im Strafraum nichts gefährliches Zustandebrachte. Der VfB lauerte und kam nach knapp zwanzig Minuten zur ersten großen Möglichkeit. Wieder einmal war es Pascal Schittler, der über den rechten Flügel einleitete. Leo Eberle nahm den Querpass direkt, aber Torhüter Christoph Lindner wehrte ab und beim anschließenden Durcheinander forderte der VfB vehement Elfmeter, da Lucas Schraufstetter beim Torschuss gefoult worden sein soll.


Wenig später dann doch das Tor für den VfB. Bei einem Freistoß aus dem linken Halbfeld war die Gebenbacher Defensive nicht richtig sortiert, unser Kapitän Schraufstetter läuft durch und schießt gefühlvoll zu 1:0 ein. Der VfB hielt den Tabellenführer bis kurz vor dem Halbzeitpfiff vom eigenen Tor fern. Nach einem Pass in die Schnittstelle tauchte jedoch Salah El Berd alleine vor Manuel Jurkic auf, der sich ganz ganz breit machte und den Ausgleich verhinderte.


Die zweite Halbzeit begann der VfB mutig und offensiv und hatte bis 58. Minute seine beste Phase. Um Millimeter stand wohl Leo Eberle bei seinem Tor zum vermeintlichen 2:0 im Abseits, nachdem Jonas Halbmeyer abgezogen hatte und Leo abfälschte. Ein Kopfball von Johannis Zimmermann landete nur am Außennetz und nach toller Vorarbeit von Nik Leipold zögerte Schraufstetter beim Abschluss zu lange.


Nicht nur die Zuschauer hatten den Eindruck, dass der Unparteiische den VfB in fast allen Szenen benachteiligte. So in der 58. Minute, als Johannis Zimmermann mit Gelb-Rot vom Platz musste. Schon die erste Gelbe Karte war äußerst fragwürdig. Zunächst wurde ein Foulspiel an Florian Lamprecht nicht geahndet und beim folgenden Zweikampf schoss Zimmermann den Ball ins Seitenaus. Sein Gegenspieler blieb dabei am Boden liegen und Zimmermann sah für sein erstes angebliches Foul auch noch Gelb. In der 58. Minute spielte er kurz vor dem Strafraum erneut den Ball. Nach ca. 15 Sekunden landete das Leder im Seitenaus und zur Überraschung schickte der Unparteiische Zimmermann mit Gelb-Rot vom Platz (Regelbuch Seite ???) #


In Unterzahl mussten personelle Änderungen vorgenommen werden und der VfB setzte auf Konter, die jedoch nicht konsequent ausgespielt wurden. Noch ein Wort zu Nik Leipold - der nun 19jährige - glänzte mit seiner feinen Technik und Spielübersicht und wurde unter Beifall in der 82. Minute entkräftet gegen Ferat Nitaj ausgewechselt. Gebenbach drängte auf den Ausgleich, doch das Bollwerk des VfB blieb auch gegen den Spitzenreiter ohne Gegentor. Fünf Minuten Nachspielzeit waren angezeigt, als in der 93. Minute der Gebenbacher Jonas Lindner mit glatt Rot vom Platz musste. Nach Ballgewinn kam die "Grätsche" gegen Luca Brudtloff deutlich zu spät und Lindner sah Rot.


Den Fans und den Spielern war es egal, denn wenig später wurde das Spiel abgepfiffen und der VfB holte sich wichtige drei Punkte.


Am kommenden Dienstag (Mariä Himmelfahrt) folgt bereits das nächste Heimspiel. Der VfB erwartet im Liqui-Moly-Stadion die SpVgg Hankofen-Hailing. Anstoß ist um 17.00 Uhr.


VfB: Jurkic - Fiedler, Zimmermann, E. Herger, Lamprecht - Halbmeyer (65. Fries), Wolfsteiner (89. Brudtloff), Schraufstetter - Schittler (68. Mayer), Eberle (72. Meixner), Leipold (82. Nitaj)



bottom of page