top of page
Suche

VfB - ASV Neumarkt 3:0

Respek Männer! Mit einer sehr konzentrierten Leistung und vor allem auch technisch gutem Fußball gewann der VfB Eichstätt sein vermutlich letztes Heimspiel in dieser Saison mit 3:0 (1:0) gegen den ASV Neumarkt. Da wie zu erwarten der SC Eltersdorf seine Partie gegen den Tabellenletzten SC Feucht mit 4:0 gewann, fällt nun die Entscheidung um Platz zwei erst am letzten Spieltag.


Vor dem Spiel wurden von Abteilungsleiter Hans Benz und Sportvorstand Marco Schiebel sieben Spieler des VfB verabschiedet, da sie den Verein verlassen werden. Torhüter Philipp Böhm kehrt an seinen Studienort Regensburg zurück. Der Wechsel von Dominik Wolfsteiner zum TSV Greding stand ja bereits seit Monaten fest und dort wird "Wolfi" spielender Co.-Trainer. Christoph und Julian Hollinger kehren beide nach Ehekirchen zurück. Jonas Halbmeyer ist beruflich in Augsburg gebunden und Johannes Fiedler studiert in Augsburg. "Eigengewächs" Marcel Jasmann wechselt zum SV Denkendorf, da er dort wohnhaft ist und in München die Meisterschule besucht.


Das Trainerteam hatte sich etwas einfallen lassen, denn überraschend tauchte Abwehrspieler Florian Lamprecht am rechten Flügel auf. Und, was soll man sagen? "Bolly" war einer der auffälligsten VfB-Akteure, erzielte die 1:0 Führung und machte ein überragendes Spiel. Winterneuzugang Timo Weglehner stand auch in der Startformation und was soll man sagen? Das 1:0 klasse vorbereitet, das 2 und 3:0 selbst erzielt, ein überragendes Spiel von Timo!

Aber auch alle anderen wussten zu überzeugen und das Lob kam prompt von Trainer Dominic Rühl: "Das war unsere beste Leistung nach der Winterpause!"


Das erste Ausrufezeichen setzten aber die Gäste, als der ex-Greuther Fürther Leon Gümpelein einen Nachschuss aus nächster Nähe über das Tor setzte. Danach übernahm der VfB das Kommando. Erspielte sich fast im Minutentakt beste Chancen, aber das Führungstor wollte nicht fallen. Erst in der 29. Minute, nach fünf vergebenen Großchancen, gelang doch die hochverdiente 1:0 Führung. Timo Weglehner tanzte seinen Gegenspieler aus und seinen Flachschuss lenkte Torhüter Nick Guttenberger mit den Fingerspitzen noch zur Seite, Florian Lamprecht war zur Stelle und brachte den VfB mit 1:0 in Führung.


Neumarkt enttäuschte zu diesem Zeitpunkt nicht und war keineswegs ungefährlich. Der VfB hätte durchaus weitere Treffer erzielen können, wenn nicht müssen, aber es blieb zur Pause beim 1:0.


Sensationell im Stile von Bayer Leverkusen gelang in der 51. Minute das 2:0. Vier Direktpässe auf engstem Raum, der letzte davon in die Spitze von Timo Weglehner und überlegt setzte er das Leder in die Maschen. Nur zwei Minuten später der Doppelpack von Timo. Der unermüdliche Pascal Schittler setzt sich an der Grundlinie durch, seine scharfe Hereingabe erreicht Weglehner und 3:0.


Neumarkt beschränkte sich nur noch auf die Abwehrarbeit, während der VfB etwas das Gas vom Pedal nahm. Schön war auch, dass im Spiel nur eine einzige Gelbe Karte gezeigt werden musste und Schiedsrichter Xaver Fabisch eine ausgezeichnete Spielleitung zeigte. Er pfiff bestimmt nicht kleinlich, bewies immer das richtige Gespür, zog seine klare Linie bis zum Schlusspfiff durch, hatte aber auch ein leichtes "Amt".


470 Zuschauer, sofern sie keine Neumarkter Fans waren, durften also zufrieden sein. Aber auch Respekt an den ASV Neumarkt, der eine klasse Rückrunde spielte.


VfB: Böhm, Mayer, L. Eberle, Zimmermann (66. E. Herger), Wolfsteiner (78. Fiedler), Schraufstetter, Fries, Leipold (58. F. Eberle), Schittler (83. Fazlji), Lamprecht, Weglehner (70. Nitaj)







Comentários


bottom of page