top of page
Suche

VfB - ASV Cham 0:0

Da auch der SC Elersdorf beim 2:2 gegen die SpVgg Bayern Hof sein Heimspiel nicht gewinnen konnte, verweilt der VfB Eichstätt nach dem torlosen 0:0 gegen den ASV Cham weiterhin an der Tabellenspitze der Bayernliga Nord.


385 Zuschauern sahen im Liqui-Moly-Stadion ein sehr kampfbetontes Spiel auf einem schwer zu bespielenden tiefen Rasen. Die Gäste aus der Oberpfalz präsentierten sich von Beginn an als ein sehr unbequem zu bespielendes Team und hatten zunächst die Vorteile auf ihrer Seite. Die erste Großchance verzeichnete jedoch der VfB nach gut 15 Spielminuten. Eine tolle Direktkombination, eingeleitet von Florian Lamprecht kam über Lucas Schraufstetter zu Jonas Halbmeyer, der jedoch nur den rechten Pfosten traf. "Halbe" war für den erkrankten Pascal Schittler in die Mannschaft gerückt, während der grippegeschwächte Schraufstetter neunzig Minute auf die Zähne biss. Der VfB agierte auf dem tiefen Boden zu fahrig und hatte es mit einem gefährlichen Gegner zu tun. Vor allem der wendige Thomas Stowasser bereitete Probleme. So brachte er sich mit einer tollen Ballmitnahme in Position, doch seinen Schuss aus wenigen Metern Torentfernung konnte VfB-Torhüter Phillig Böhm mit einem Reflex noch abwehren. Als sich Stowasser gelöst hatte, landete sein Heber über Böhm zum Glück neben dem VfB-Gehäuse.


Der bereits verwarnte Dominik Wolfsteiner blieb zur Halbzeit in der Kabine und Dominic Rühl ersetzte ihn durch Marcel Jasmann. Der VfB kam zwar besser ins Spiel und hatte auch Chancen. Nik Leipold tauchte gleich zweimal gefährlich vor Torhüter Peutler auf, hatte aber nicht die Nerven um den VfB in Führung zu bringen. Ab der 70. Minute wurde Cham wieder besser und es roch nach dem 0:1. Eine knappe Abseitsentscheidung verhinderte den Rückstand und Phillip Böhm entnervte Stowasser mit zwei tollen Paraden.


Eine tadellose Leistung kann man Schiedsrichter Maximilian Ziegler attestieren, der mit hoher Laufbereitschaft stets die richtigen Entscheidungen traf.


In der Schlussphase wollten beide Mannschaften den Sieg. Es lief schon die 90. Minute, da hatte der Anhang des VfB den Torschrei auf den Lippen. Nach einer Ecke von Jonas Fries fiel das Leder vor die Füße von Nik Leipold, doch dessen Schuss fand den Rücken von Lucas Schraufstetter. Der Ball wäre wohl im tor gelandet, doch stattdessen konnten die Gäste klären. Michael Lamecker sah in der Nachspielzeit noch Gelb-Rot, aber kurz danach folgte der Abpfiff.


VfB: Böhm, Fiedler (85. Elias Herger), Eberle, Zimmermann, Lamprecht, Fries, Schraufstetter, Wolfsteiner (46. Jasmann), Meixner, Halbmeyer (66. Nitaj), Leipold





コメント


bottom of page