Suche

TSV Aubstadt - VfB 4:0

Nichts zu holen gab es für den VfB Eichstätt beim TSV Aubstadt und mit der 0:4 (0:3) Niederlage waren die Domstädter auch noch gut bedient. Während sich der Dorfclub aus dem Rhön-Grabfeld auf den sechsten Tabellenplatz in der Regionalliga Bayern verbesserte, rutschte der VfB auf den neunten Rang ab.


Die Enttäuschung stand VfB-Trainer Markus Mattes nach dem Spiel ins Gesicht geschrieben, doch allzu hart fiel seine Kritik nicht aus: "Das war für meine Jungs das fünfte Spiel innerhalb zwei Wochen. Heute waren wir vom Kopf her schlichtweg überfordert und die Akkus waren leer. Das Elfmetergeschenk beim 1:0 hätte Aubstadt nicht nötig gehabt, sie haben auch in dieser Höhe völlig verdient gewonnen."


Aufgrund des Fehlens der kompletten Angriffsreihe war die defensive Ausrichtung des VfB schnell ausgemacht. Bereits nach drei Minuten mussten die Gastgeber verletzungsbedingt einen Wechsel vornehmen, am Einbahnstraßenfußball änderte dies allerdings nichts. Einen ersten gefährlichen Freistoß von Patrick Hofmann konnte Torhüter Felix Junghan noch gekonnt abwehren. Das Unheil nahm in der 17. Minute seinen Lauf, als Schiedsrichter Johannes Hamper auf Strafstoß für Aubstadt entschied. Nach einem schnell ausgeführten Einwurf bedrängte Teoman Akmestanli den zur Grundlinie laufenden Christopher Bieber, der kam zu Fall und Hamper sah darin eine Regelwidrigkeit. Felix Junghan war zwar mit den Fingerspitzen noch am Ball, konnte aber den Strafstoß von Ingo Feser zum 1:0 nicht mehr abwehren. Nur zwei Minuten später erhöhte der ehemalige Nürnberger und letzte Saison noch für Borussia Dortmund II spielende Philipp Harlass nach einer "one-touch" Bilderbuchkombination auf 2:0. Nach 24 Minuten stand es auch schon 3:0 für Aubstadt. Ingo Feser flankte aus vollem Lauf zur Mitte, Akmestanli kam nicht heran und Bieber köpfte erneut unhaltbar für Junghan ein.


Ein Aufbäumen des VfB blieb aus und mit zwei Wechseln wollte Mattes weiteres Unheil verhindern. Zur zweiten Halbzeit kam dann auch noch Fabian Neumayer für Johannes Mayer ins Spiel, aber am Spielverlauf änderte sich nichts. Aubstadt bestimmte das Tempo und die Richtung und der VfB konnte sich bei Felix Junghan bedanken, der zunächst weitere Gegentore verhinderte. Machtlos war er bei einem Schuss von der Strafraumgrenze von Harlass, doch hier verweigerte der Unparteiische dem Treffer die Anerkennung, da Harlass bei der Ballannahme die Hand zur Hilfe nahm. Aubstadts Trainer Victor Kleinhenz konnte mit dem Spiel seiner Mannschaft sehr zufrieden sein, die trotz klarer Führung immer mit hohem Tempo nach vorne spielte. Entlastung für den VfB - Fehlanzeige. Den Schlusspunkt in dieser völlig einseitigen Begegnung setzte der eingewechselte Timo Pitter in der 80. Minute mit dem 4:0. Aus dem Mittelfeld heraus nahm er Tempo auf, legte sich das Leder auf seinen starken linken Fuß und flach aus 22 Metern traf er ins untere rechte Eck.


Das Schlusswort hatte dann noch einmal Markus Mattes: "Nach zuletzt zwei Wochen Regenerationstraining, können wir uns in dieser Woche mit drei Einheiten auf das Heimspiel am Samstag gegen Wacker Burghausen vorbereiten. Das ist auch eine Spitzenmannschaft, aber wir werden ein anderes Gesicht zeigen."


VfB: Junghan - Mayer (46. Neumayer), Waffler (85. Schröder), Kraus (34. Fiedler), Akmestanli, Lamprecht - Trslic, Federl, Pirner (60. Heinloth), Graßl - Selz (34. Oehler)

TSV Aubstadt: Wenzel, Hüttl, Köttler (3. Behr), Hofmann, Feser (68. Schönwieser), Müller, Schebak (72. Volkmuth), Harlass (68. Trunk), Heinze, Endres, Bieber (68. Pitter)

SR: Johannes Hamper

Zuschauer: 284

Tore: 1:0 (17./FE) Ingo Feser, 2:0 (19.) Philipp Harlass, 3:0 (24.) Christopher Bieber, 4:0 (80.) Timo Pitter

Gelbe Karten:

VfB: --- Aubstadt: Hüttl, Trunk