Suche
  • Sepp Schiebel

Tolles Erlebnis! VfB gegen Hertha BSC 1:5 (0:3)

Die Sensation blieb aus! Hertha BSC hat mit einem 5:1 die 2. Runde im DFB-Pokal erreicht. 7030 Zuschauer waren in den Audi-Sportpark gekommen. Knapp 1700 Zuschauer waren aus Berlin angereist und alles verlief friedlich. Die "grüne Wand" macht uns so richtig stolz und auch die Fans auf der Gegengerade und auf der Haupttribüne haben den VfB mit Leidenschaft unterstützt. Schade, dass wir nicht in Führung gehen konnten. Gleich zwei Mal lag uns schon der Torschrei auf der Zunge. Aber beim Volleyschuss von Jakob Zitzelsberger fehlten nur die berühmten Zentimeter. Als Rune Jarstein vor dem einschussbereiten Fabian Eberle rettete, landete der Heber von Jonas Fries aus 25 Metern knapp neben dem leeren Tor.


Dass die Hertha einen feinen Fußball spielen kann, sah man in den folgenden Aktionen. Direktspiel vom Feinsten, Pässe in die Tiefe und eine unglaubliche Ballbehandlung. Die beiden schnellen Gegentreffer hätten natürlich nicht fallen dürfen. Eine Ecke wurde flach nach hinten abgelegt, der Direktschuss von Darida landete dann doch irgendwie im Tor des VfB. Nur eine Minute später schon das 2:0. Sololauf von Mittelstädt, Ablage auf Vedat Ibisevic - 2:0. Vor dem 3:0 eine aus Sicht des VfB falsche Entscheidung des Assistenten. Florian Lamprecht hatte klar den Ball gespielt, aber der Assistent sah ein Foulspiel und daraus resultierte das 3:0 durch Ibisevic.


Das war ernüchternd, aber nicht überraschend. Dann die 2. Halbzeit und welch ein Jubel! Julian Kügel erzielt das 3:1. Geil! Feine Kombination des VfB, Dominik Wolfsteiner flankt aus vollem Lauf und Julian Kügel köpft ein. Die VfB-Fans rasten buchstäblich aus. "The green wall" peitscht die "Jungs" nach vorne. Erneut Kügel - geblockt! das wäre es gewesen. Berlin kontert und trifft die Latte. Danach übernimmt wieder die Hertha das Kommando und erzielt noch zwei Treffer durch Kalou und Esswein.


An der Tatsache, dass wir wahnsinnig stolz auf unsere Mannschaft sind, ändert sich dadurch nicht.