top of page
Suche

SV Wacker Burghausen - VfB 4:0

Am 38. und somit letzten Spieltag in der Regionalliga Bayern verlor der VfB Eichstätt deutlich mit 0:4 (0:2) beim SV Wacker Burghausen. Jetzt steht die Elf von Trainer Jürgen Steib vor einer Mammutaufgabe, denn in der bevorstehenden Abstiegsrelegation soll der Klassenerhalt doch noch realisiert werden.


Auf Seiten des VfB wurde noch einmal kräftig rotiert, bzw. die Kräfte der Spieler geschont. Fabian Eberle, Philipp Federl und Dominik Wolfsteiner standen überhaupt nicht im Kader und beim Anpfiff saßen Daniel Haubner, Julian Kügel, Jonas Fries und Luca Trslic zunächst auf der Bank. Vom Anpfiff weg hätte der VfB sogar in Führung gehen können. Tobias Stoßberger wurde zu spät angegriffen, sein Schuss aus 18 Metern wurde noch geblockt und der Nachschuss von Alexander Moratz landete in den Armen von Burghausens Schlussmann Fabian Stapfer. Das Spiel verlagerte sich anschließend in die Hälfte des VfB und Burghausen kam häufig über die Flügel zu gefährlichen Vorstößen. Nach einer zu kurz abgewehrten Ecke, konnte sich Thomas Winklbauer fast ungehindert das Leder zurechtlegen, nahm Maß und traf von der Strafraumkante unhaltbar mit einem Schlenzer in den rechten Winkel zur 1:0 Führung für die Gastgeber. Nach einem Fehler von Florian Rauh, köpfte der aufgerückte Viktor Miftaraj am leeren Tor vorbei und vergab somit das sichere 2:0. In der 35. Minute war es erneut Winklbauer, der nach einer Flanke aus dem Halbfeld, einen Stellungsfehler in der Abwehr des VfB mit einem Kopfball zum 2:0 nutzen konnte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erkämpfte sich Timo Meixner das Leder, tauchte alleine vor Stapfer auf, wurde aber im letzten Moment noch gestört und die Chance war dahin.

Zur zweiten Halbzeit wechselte Steib gleich auf vier Positionen und kurzfristig war der VfB dem Anschlusstreffer sehr nahe. Daniel Haubner hatte abgelegt, doch der satte Schuss von Sebastian Graßl landete knapp über dem Tor. Wenig später war es erneut Graßl, der eine gute Schusschance nicht nutzen konnte. Mit dem 3:0 in der 72. Minute war das Spiel vorzeitig entschieden. Winklbauer setzte sich bis zur Grundlinie durch und seine Flanke köpfte Edin Hyseni unhaltbar ein. Fünf Minuten erzielte Burghausen das 4:0 und es war eine Kopie des dritten Treffers. Erneut war es der überragende Winklbauer - zwei Tore, zwei Assists - der seine Schnelligkeit ausspielte und seine flache Hereingabe musste der mitgelaufene Antonio Trograncic nur noch über die Torlinie schieben. In der 86. Minute kam es dann noch zum Wiedersehen auf dem Platz mit Yomi Scintu, der nach seinen erfolgreichen Jahren beim VfB in die US Major Soccer League nach Philadelphia wechselte und jetzt über Umwege in Burghausen landete.

Während der ehemalige isländische Nationalspieler und jetzige Trainer der Burghausener, Hannes Sigurdsson, von einem versöhnlichen Saisonabschluss sprach, ärgerte sich Jürgen Steib doch ein wenig über das zu deutliche Endergebnis: "Unser Fokus lag eindeutig bei der kommenden Relegation. Dennoch ist es ärgerlich, dass wir unsere guten Chancen nicht verwerten konnten. In der Abwehr hatten wir einige Lücken und die werden wir versuchen abzustellen."

VfB: Rauh - L. Eberle, Moratz, Gstettner, Waffler - Golla (46. Trslic), Halbmeyer (46. Fries), Graßl, Lamprecht (46. Haubner) - Stoßberger, Meixner (46. Kügel)

SV Wacker Burghausen: Stapfer, Scholz, Miftaraj (46. Läubli), Schmutz, Sigl (71. Trograncic), Hyseni (83. Cisse), Winklbauer (86. Scintu), Andreichyk, Reiter, Schulz (75. Ade), Sommerauer

SR: Felix Grund

Zuschauer: 633

Tore: 1:0 (17.) Thomas Winklbauer, 2:0 (35.) Thomas Winklbauer, 3:0 (72.) Edin Hyseni, 4:0 (77,) Antonio Trograncic

Gelbe Karten:

VfB: Gstettner - Burghausen: ---



Comments


bottom of page