Suche

SV Untermenzing - VfB II 1:2

Ein kleiner Befreiungsschlag gelang dem VfB Eichstätt II durch einen 2:1 (1:1) Auswärtserfolg beim SV Untermenzing. Während der VfB mit 16 Punkten auf dem achten Tabellenplatz in der Bezirksliga Oberbayern zu finden ist, rutschte Untermenzing mit nur acht Punkten auf den letzten Tabellenplatz ab.


Aus Sicht von Spielertrainer Julian Scholl setzte sich seine Mannschaft verdient durch: "Wir waren von Beginn an sehr offensiv ausgerichtet und haben uns mit einer couragierten Leistung mit drei Punkten belohnt."





Auf dem Kunstrasenplatz kam der VfB bereits in der 6. Spielminute zum 0:1. Markus Bittl hatte zur Mitte geflankt, Marcel Jasmann verlängerte das Leder auf den zweiten Pfosten und Valentin Eichlinger köpfte gegen die Laufrichtung von Torhüter Geck ein. Die Antwort der Gastgeber folgte prompt und Scholl haderte mit dem Abwehrverhalten seiner Jungs: "Einen Freistoß aus dem Halbfeld haben wir in Gemeinschaftsproduktion geschlafen und Christopher Kolbeck konnte ungehindert einköpfen (9.). Untermenzing tat nur sehr wenig für die Offensive, während der VfB an der dicht gestaffelten Abwehr der Gastgeber scheiterte.


Dies änderte sich auch nach dem Seitenwechsel zunächst nicht. Eichlinger prüfte Torhüter Geck mit einem Flachschuss und nach einem Sololauf scheiterte Malek Amdouni nur knapp. In der 62. Minute markierte Senih Fazlji mit einem Kunstschuss aus 40 Metern die 2:1 Führung. Nach einem Rückpass auf Torhüter Geck wurde dieser konsequent angelaufen, unter Druck misslang Geck das Abspiel und Fazlji traf mit seiner Direktabnahme ins verlassene Gehäuse. Erst jetzt agierten auch die Gastgeber mutiger, wobei Jasmann den dritten Treffer auf den Fuß hatte. So musste der VfB in der Schlussphase noch einmal zittern und mit der letzten Aktion im Spiel rettete Max Dörfler nach einem Kopfball des aufgerückten Alexander Berg mit einer Glanzparade den 2:1 Auswärtserfolg.


VfB II: Dörfler - Oehler, Mayer (46. J. Luff), Scholl, Bittl (46. Eberlein) - Eichlinger, Alagic (89. D. Luff), Fazlji (90+1 Maden), Fiedler - Amdouni, Jasmann