Suche
  • Sepp Schiebel

SpVgg Oberfranken Bayreuth - VfB 2:2 (2:0)

Für eine weitere positive Überraschung sorgte der VfB Eichstätt im Ligapokal bei der hoch gehandelten SpVgg Oberfranken Bayreuth und kam nach einem 0:2 Rückstand zur Pause doch noch zu einem 2:2 Unentschieden. Leider verletzte sich kurz vor der Halbzeit Dominik Wolfsteiner so schwer, dass er in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. VfB-Trainer Markus Mattes rechnet mit einem längeren Ausfall von Wolfsteiner: "Bei einem Dribbling wurde er abgegrätscht und knickte dadurch mit dem Knöchel um. Vermutlich sind die Bänder betroffen und es könnte durchaus noch eine Absplitterung vorliegen. Bei unserem kleinen Kader ist dies ein weiterer schwerer Rückschlag."


Mit einer Sondergenehmigung waren für das Ligapokalspiel 1000 Zuschauer im Hans-Walter-Wild-Stadion zugelassen. Dennoch kamen nur 780 Fans bei Dauerregen und sie sahen eine umkämpfte und abwechslungsreiche Begegnung. Während Bayreuths Trainer Timo Rost seine vermeintlich stärkste Formation auf das Feld schicken konnte, musste der VfB nicht nur auf Julian Kügel verzichten, sondern auch Jonas Fries konnte aufgrund einer Oberschenkelprellung nicht mitwirken. Dadurch rückte Wolfsteiner ins Mittelfeld und Mattes beorderte auch Christian Heinloth hinter die Spitzen: "Die Offensive der Bayreuther mit Ivan Knezevic, den Neuzugängen Markus Ziereis (1860 München) und Alexander Nollenberger (FC Bayern München II) besitzt über eine enorme Geschindigkeit. Wir mussten die Räume eng machen und das ist uns teilweise auch gut gelungen." Der Angriffsschwung der Gastgeber wurde in der 8. Minute jäh gebremst, denn Tobias Weber sah nach einer Notbremse gegen Fabian Eberle die Rote Karte. Der VfB vergab in Folge zwei gute Freistoßmöglichkeiten und Wolfsteiner zielte freistehend am Tor von Sebastian Kolbe vorbei. Dies rächte sich in der 29. Minute, als Ivan Knezevic mit einem Flachschuss die Bayreuther 1:0 Führung markierte. Einen Freistoß des ehemaligen Schweinfurters Christopher Kracun verfehlte Zieraus wenig später nur knapp. Aufgrund der verletzungsbedingten Auswechslung von Wolfsteiner ließ Schiedsrichter Martin Speckner vier Minuten nachspielen. Als Jakob Zitzelsberger im Strafraum den schnellen Nollenberger zu Fall brachte, verwandelte Ziereis den fälligen Strafstoß zur 2:0 Pausenführung für die Gastgeber (45+3).


Markus Mattes fand zur Pause anscheinend die richtigen Worte: "Wir durften Bayreuth nicht zum Kontern einladen, denn ein 3:0 wäre die Entscheidung gewesen. Unsere Geduld zahlte sich dann doch noch aus." Mit dem 2:1 Anschlusstreffer in der 61. Minute ging das Konzept von Mattes auf. Sebastian Graßl hatte geflankt und Philipp Federl war mit dem Kopf zur Stelle. Fast wäre Lucas Schraufstetter sogar der Ausgleich gelungen, doch sein Schuss wurde noch von der Torlinie geschlagen. Das Spiel wog hin und her und Nollenberger traf nach Flanke von Kracun nur den Innenpfosten des VfB-Tores (74.). Der bereits verwarnte Schraufstetter sah in der 79. Minute die Gelb-Rote Karte und der personelle Gleichstand war wieder hergestellt. Der mutige Auftritt des VfB wurde in der 84. Minute doch noch mit dem 2:2 Ausgleich belohnt. Nach einer scharfen flachen Hereingabe von Zitzelsberger grätschte Kracun das Leder unglücklich ins eigene Gehäuse.


Bayreuths Trainer Timo Rost hatte sich wohl insgeheim einen deutlichen Sieg erhofft, zeigte sich aber nach der frühen Roten Karte dennoch zufrieden:"Wir mussten über siebzig Minuten in Unterzahl spielen und haben das Spiel über weite Strecken kontrolliert."


Während am kommenden Samstag die SpVgg Bayreuth den 1. FC Nürnberg II erwartet, freut sich Markus Mattes auf ein spielfreies Wochenende: "Julian Kügel und Jonas Fries können ihre Verletzungen in Ruhe auskurieren und dürften dann am 10. Oktober im Heimspiel gegen Nürnberg II wieder auf dem Platz stehen."


VfB: Junghan - Graßl, Waffler, Zitzelsberger,Lamprecht - Federl, Schrauffstetter, Wolfsteiner (43. Usta), Heinloth (75. Panknin) - Eberle, Lushi (90. Jassman)

SpVgg Oberfranken Bayreuth: Kolbe, Kracun, Piller (64. Makarenko), Schiller, Wolf, Weber, Eder, Golla (81. Lippert), Nollenberger (79. Weimar), Ziereis, Knezevic


Tore: 1:0 (29.) Ivan Knezevic, 2:0 (45+3/FE) Markus Ziereis, 2:1 (61.) Philipp Federl, 2:2 (84.ET) Christopher Kracun

Zuschauer: 780

SR: Martin Speckner

Gelbe Karten: VfB: Zitzelsberger - Bayreuth: Golla, Kracun,Lippert, Makarenko

Bes. Vork: Gelb-Rot (79.) Lucas Schraufstetter (VfB) - Rote Karte Notbremse: (08.) Tobias Weber (Bayreuth)