Suche
  • Sepp Schiebel

SpVgg Ansbach - VfB 1:2 (0:1)

Die intensiven Vorbereitungsspiele gegen den Bayernligisten SpVgg Ansbach sind inzwischen schon zur Gewohnheit geworden. 327 Zuschauer kamen am Freitagabend nach Alesheim, dem Heimatort von VfB-Akteur Florian Lamprecht und sie bekamen eine sehr abwechslungsreiche Begegnung zu sehen. Der neue Kapitän des Regionalligisten, Philipp Federl, erzielte dabei beide Tore zum 2:1 (1:0) Erfolg, musste aber auch in der 69. Minute mit Gelb-Rot vom Platz, wobei der Unparteiische keine glückliche Figur abgab.



Das Trainerduo Markus Mattes und Florian Grau musste zwar auf Mittelfeldmotor Jonas Fries verzichten, aber mit den Neuzugängen Ralf Schröder, Teoman Akmestanli, Fabio Pirner, Tobias Stoßberger und Johannes Fiedler standen immerhin fünf Neuzugänge in der Startformation. Eine Woche vor dem Saisonstart beim SC Eltersdorf hielt sich Mattes mit seiner Kritik bedeckt: "Zwei oder drei Wochen Vorbereitungszeit hätten uns schon noch gut getan. Durch Kleinigkeiten haben wir dem Gegner einige gute Torchancen ermöglicht. Diese Fehler gilt es abzustellen. In der Offensive müssen wir noch zielstrebiger den Torabschluss suchen und daran arbeiten wir im Training."


Nur wenige Minuten waren gespielt, da hätte der VfB in Führung gehen müssen. Eine Freistoßflanke von Heinloth verlängerte Markus Waffler mit dem Kopf, der Schuss des aufgerückten Teoman Akmestanli wurde auf der Torlinie abgewehrt und auch der Nachschuss fand nicht den Weg ins Tor. Apropos Teoman Akmestanli - der 19jährige Abwehrspieler bestach durch Einsatz und Technik. Mitte der ersten Halbzeit kam Ansbach besser ins Spiel und Torhüter Felix Junghan verhinderte gegen Daniel Schelhorn das 0:1. Die Führung markierte auf der Gegenseite Philipp Federl, als er aus halbrechter Position die Übersicht behielt und Torhüter Sebastian Heid mit einem Außenristschuss ins linke Toreck überwand (den können nicht alle!).


Mit einem herrlichen Flugkopfball auf Flanke von Lamprecht erhöhte Federl in der 58. Minute sogar auf 2:0, ehe er innerhalb vier Minuten nach Gelb-Rot vom Platz musste. Als der neue VfB-Kapitän zu heftig ein Foulspiel für sich beim Unparteiischen monierte, sah er die Gelbe Karte und nur wenig später schickte ihn der Schiedsrichter nach einem Allerweltsfoul mit Gelb-Rot vom Platz.


Die Unterzahl des VfB nützten die Ansbacher durch Sven Landshuter zum 1:2 Anschlusstreffer (71.). Pech hatte Neuzugang Selcuk Cinar, der kurz nach seiner Einwechslung mit einer Oberschenkelprellung gleich wieder ausgewechselt werden musste. Das Tor des VfB geriet in der Schlussphase nicht mehr in Gefahr und man darf gespannt sein, wie sich der "neue VfB" zum Saisonauftakt in Eltersdorf präsentiert.


VfB: Junghan - Schröder (46. Graßl), Akmestanli, Waffler, Lamprecht - Fiedler (46. Halbmeyer), Pirner (75. Jasmann), Federl, Heinloth (46. Kügel), Neumeyer (46. N`Gatie), Stoßberger (80. Cinar/88. Selz)