Suche

VfB Eichstätt - TSV 1860 Rosenheim

Die Siegesserie in der Regionalliga Bayern geht weiter! Nach den Siegen gegen den FC Bayern, den FC Pipinsried, die Spielvereinigung Unterhaching fährt die Truppe um Cheftrainer Markus Mattes auch den nächsten Dreier ein!



Durch einen Elfmeter - souverän von unserem Capitano Basti Graßl verwandelt - und einem Last Minute Tor von Domi N'Gatie gewinnen #dieJungs 2:0 zuhause gegen den TSV 1860 Rosenheim und stehen jetzt nach 25 Spieltagen mit 37 Punkten auf dem 9. Platz in der Regionalliga Bayern!


Der Rasen im Liqui-Moly-Stadion war relativ gut bespielbar, jedoch "knochenhart". Die Gäste aus Rosenheim waren im ersten Abschnitt die klar bestimmende Mannschaft. Mit dem Wind im Rücken drängten die Gäste den VfB in die eigene Hälfte zurück, versäumten es aber sich klare Torszenen zu erspielen. Fast wäre dem VfB sogar die Führung gelungen: Dominik N`gatie legte das Leder vorbei an Torhüter Goia, wurde zu weit abgedrängt, Florian Lamprecht passte zur Mitte und der Schuss von Sebastian Graßl wurde noch vor der Torlinie geblockt. Mit einigen glücklichen Ballgewinnen im eigenen Strafraum ging es glücklich für den VfB mit dem torlosen 0:0 in die Pause.


Mit einer taktischen Umstellung sollte es in der zweiten Halbzeit besser werden. Fortan im 4-3-3, Luca Trslic rückte vor auf die Doppelsechs, drehte sich das Spiel. Der VfB war nun deutlich besser im Spiel, wirkte auch aggressiver und kam zu Chancen. Aber erst ein Handelfmeter brachte die Führung in der 60. Minute. Nach einem Heber von Kügel spielte ein Abwehrspieler den Ball mit der Hand über den Kopf und dem Unparteiischen lieb nichts anderes übrig als auf den Punkt zu zeigen. Basti Graßl schickte Goia in die andere Ecke und der VfB führte mit 1:0.


Auf der Gegenseite hatten wir nach einem der gefährlichen Eckbälle erenut Glück, denn Fenninger traf aus spitzem Winkel nur den auf der Torlinie stehenden Markus Waffler. Rosenheim ließ läuferisch nach und der VfB vergab reihenweise beste Konter. Der Höhepunkt: Julian Kügel schüttelte seinen Gegenspieler ab und stand halbrechts am Fünfer frei vor Goia. Seinen Querpass musste der kurz zuvor eingewechselte Neumayer nur über die Linie drücken, doch irgendwie wollte der Ball nicht auf den Fuß von Fabian landen. Slapstick? Wenig später war es erneut N`gatie, der Goia umkurvte, erneut machte ihm der harte Boden einen Strich durch die Rechnung und auch seine anschließende Flanke verpassten Kügel und Neumayer.


Es lief schon die Schlussphase und dem VfB gelang die Entscheidung. Fabio Pirner tankte sich halbrechts durch, sein Schuss klatsche an den linken Pfosten und den Abpraller versenkte N`gatie aus 10 Metern ins lange Eck zum 2:0 (89.).


Erst in der Nachspielzeit traf Fenninger nur die Latte und einen Flachschuss parierte Felix Junghan gewohnt sicher.


Einziger Wermutstropfen, war die verletzungsbedingte Auswechslung von Luca Trslic, der nach einem Foulspiel mit einer Gehirnerschütterung ausgewechselt werden musste.


VfB: Junghan - Lamprecht, Trslic (77. Neumayer). , Waffler, Akmestanli, Oehler (64. Stoßberger) - Fiedler, Pirner, Graßl, Kügel - N`gatie (89. Mayer)