Suche

FSV Pfaffenhofen - VfB II 1:3

Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung kam der VfB Eichstätt II zu einem sehr wichtigen 3:1 (1:1) Auswärtssieg beim hoch gehandelten FSV Pfaffenhofen. Während die Ilmstädter dadurch auf den achten Tabellenplatz in der Bezirksliga Oberbayern Nord abrutschten, kletterte der VfB II zum Vorrundenende auf den fünften Rang.


Pfaffenhofen begann druckvoll und Sebastian Waas vergab mit dem ersten Angriff die frühe Führung, als er das Leder aus wenigen Metern über das Tor setzte. Der VfB hielt dagegen und kam in der 7. Spielminute zur 1:0 Führung. Patrick Roth gewann das Laufduell mit dem ehemaligen Eichstätter Nico Ziegler, hob das Leder aus 20 Metern über Torhüter Yaylakci an die Latte und den Abpraller setzte Niklas Walter in die Maschen. Es entwickelte sich fortan ein von beiden Seiten offen geführtes Spiel. Pfaffenhofen setzte dabei auf seine starke Offensive mit Waas, Dominik Binder und Torjäger Josef Maximiliano Andrade Ceballos. Nach schöner Vorarbeit von Waas, scheiterte Binder am glänzend reagierenden Max Dörfler im Tor des VfB. Erstmals nach seiner "Leidenszeit" kam Neuzugang Luca Oehler für den VfB zum Einsatz. Nach einem Eckball stand Oehler goldrichtig auf der Torlinie und wehrte den Schuss von Ceballos ab. In der 33. Minute gab es Elfmeter für die Gastgeber. Stefan Laumeyer traf beim Abwehrversuch den Fuß von Ceballos, dessen Schuss klatschte nur an den Querbalken und der Unparteiische zeigte dennoch auf den ominösen Punkt. Mit seinem elften Saisontreffer verwandelte Andrade Ceballos den Strafstoß zum 1:1 Ausgleich. Dennoch hätte der VfB mit einer Führung in die Pause gehen können, denn nach einem Freistoß von Laumeyer traf Spielertrainer Julian Scholl nur die Latte.


Zur Halbzeit musste der VfB zwei Wechsel vornehmen. Leon Arsenic ersetzte Oehler und für den angeschlagenen Stefan Laumeyer kam Senih Fazlji ins Spiel. Der VfB hielt dem druckvollen Spiel der Gastgeber Paroli und setzte auf Konter. Diese Taktik brachte nach 72 Minuten den erhofften Erfolg. Mit einem Doppelpass brachte Roth den eingewechselten Fazlji in Position und dessen flache Hereingabe schoss Valentin Eichlinger zum 1:2 in die Maschen. Pfaffenhofen warf in der Schlussphase alles nach vorne und der VfB hatte einige brenzlige Situationen zu überstehen. Endgültig gesichert waren die drei Punkte in der 89. Minute. Mamadou Diallo bediente Patrick Roth mit einem Querpass und das 1:3 war perfekt.

Das Lob von Spielertrainer Scholl war seinen Jungs gewiss: "Das war ein sehr gutes Spiel von beiden Mannschaften. Wir haben mit Leidenschaft verteidigt und waren dieses Mal auch konsequent bei unseren Abschlüssen. Obwohl Pfaffenhofen mehr Spielanteile hatte, denke ich, dass wir aufgrund unserer Disziplin verdient gewonnen haben."

VfB: Dörfler - Oehler (46. Arsenic/72. Forkel), Bösl, Scholl, Jasmann (90. Capin) - Schneider, Laumeyer (46. Fazlji), Luff - Eichlinger (81. Diallo), Walter, Roth