top of page
Suche

FCI 04 II - VfB 5:2 (0:2)

Einer tollen ersten Halbzeit, mit einer 2:0 Führung für den VfB, folgte eine unterirdische Leistung mit 5 Gegentoren. Endstand 5:2 für die Zweitvertretung des FC Ingolstadt 04. Der VfB musste auf Jonas Fries, Nik Leipold und Johannes Mayer verzichten.


Nach zahlreichen Regensuchauern war der Platz im ESV-Stadion mit zahlreichen Wasserpfützen nur sehr schwer zu bespielen. Der VfB war glänzend eingestellt und setzte die ersten Duftmarken. Leo Eberle erzielte nach Flanke von Florian Lamprecht die 1:0 Führung (20.) und nach einer zu kurz abgewehrten Ecke traf Lucas Schraufstetter auch noch zum 2:0 (27.). Der VfB war die klar bessere Mannschaft.


In der Halbzeit wurdeTrainer Dominic Rühl zu einer Änderung gezwungen, da sich Johannes Fiedler verletzt hatte. Lucas Schraufstetter rückte nach hinten und Ferhat Nitaj dafür ins Mittelfeld. Zunächst noch das gewohnte Bild, denn der VfB stand kurz vor dem 3:0. Gleich dreimal konnten die Gastgeber auf der Torlinie retten und es blieb "nur" beim 2:0. Innerhalb einer Minute stand es plötzlich 2:2 (55./56.), wobei die Abwehr nicht gut verteidigte. Kurz darauf die Großchance für den VfB erneut in Führung zu gehen. Wolfsteiner auf Meixner, der direkt zur Mitte und die Direktabnahme von Leo Eberle lenkt Torhüter Leo Leimeister mit einem fantastischen Reflex an den Pfosten. Eine Minute später, statt 3:2 für den VfB, steht es 3:2 für den FCI. Udebuluzor gelang sein zweiter Treffer. In einer Pfütze blieb das Leder liegen, Udebuluzor war Nutznießer und stocherte die Kugel über die Linie. Weitere sieben Minuten später ein Aussetzer von Torhüter Manuel Jurkic. Ein Befreiungsschlag der Gastgeber titschte auf dem nassen Rasen auf, Jurkic lief am Ball vorbei und Leon Nuhanovic traf ins leere VfB-Tor. Das Spiel war gelaufen und noch einmal "Slapstick" in der 90. Minute. Erneut stoppte eine Pfütze den Ball. Nuhanovic lief alleine auf Torhüter Jurkic zu, der jedoch glänzend parierte. Das Leder prallte ans Knie des nachgeeilten Johannis Zimmermann und flog mit 100 km/h zum 5:2 Endstand in die Maschen. Bitter bis grausam!

VfB: Jurkic - Herger (69. Chr. Hollinger), Fiedler (46. Nitaj), Zimmermann, Lamprecht, Halbmeyer, Schraufstetter, Wolfsteiner, Schittler, Eberle, Meixner





bottom of page