Suche

FC Ingolstadt 04 - VfB 1:0

Zwei Tage nach der 2:5 Niederlage bei der DJK Ammerthal verlor der Regionalligist VfB Eichstätt zwar erneut, bot jedoch dem Drittligisten FC Ingolstadt 04 bei der 0:1 (0:0) Niederlage lange Zeit Paroli. Das "Tor des Tages" erzielte in der 83. Minute Moussa Doumbouya, Neuzugang von Hannover 96 mit zehn Einsätzen in der 2. Fußball Bundesliga.





Rund 500 Zuschauer waren bei schon außergewöhnlich hohen Temperaturen zu diesem Benefizspiel auf die Sportanlage des TSV Großmehring gekommen. Hans Benz, Abteilungsleiter beim VfB Eichstätt, fand für die Veranstaltung nur lobende Worte: "Ein großes Lob geht an die vielen ehrenamtlichen Helfer des TSV Großmehring, die rund um dieses Spiel alles bestens organisiert und ein tolles Rahmenprogramm zusammengestellt haben. Der VfB konnte vor allem in der ersten Halbzeit überzeugen und der FCI hätte sich über einen Rückstand nicht beschweren können. Nach der Pause war Ingolstadt zwar drückend überlegen, aber so richtig zwingend waren die Angriffe nicht. Der Siegtreffer war aber richtig gut herausgespielt."


Der VfB konzentrierte sich von Beginn an auf eine starke Abwehrarbeit. Ingolstadt hatte deutlich mehr Ballbesitz, tat sich aber in Strafraumnähe sehr schwer für Gefahr zu sorgen. Erstmals gefährlich wurde es in der 10. Spielminute, als ein Kopfball von Marcel Costly noch die Oberkante der Latte traf. Der VfB kam fortan besser ins Spiel, muss sich aber die Kritik gefallen lassen, dass man die Konter besser zu Ende hätte spielen müssen. So lieferte Florian Lamprecht mit einem 50 Meter Sprint über die linke Seite die tolle Vorarbeit für Tobias Stoßberger, der jedoch leicht in Rücklage kam und das Leder hoch über das Tor von Marius Funk setzte. Glück hatte der Drittligist nach 27 Minuten, als Fabian Eberle eine Kopfballverlängerung von Philipp Federl auf Fabio Pirner ablegen konnte, dessen Schuss klatschte an den linken Pfosten und den Abpraller schoss Sebastian Graßl um Zentimeter am Tor vorbei. Die Angriffe des FCI wurden ohne Tempo vorgetragen und so ging es torlos in die Kabinen.


Während FCI-Trainer Rüdiger Rehm eine komplett neue Elf zur zweiten Halbzeit stellen konnte, wechselte der VfB zunächst auf sechs Positionen. Die Überlegenheit des Drittligisten nahm zwar deutlich zu, aber weder Valmir Sulejmani, Maximilian Dittgen noch Moussa Doumbouya konnten das Tor des VfB in Gefahr bringen. Nach der zweiten Trinkpause versuchte es Sulejmani vergeblich mit einem Flachschuss aus 20 Metern und eine direkte Abnahme von David Kopacz strich knapp am Gehäuse von Florian Rauh vorbei. So dauerte es bis zur 83. Minute, ehe der Anhang des FCI doch noch jubeln durfte. Den Treffer bereitete Dominik Franke mit einem tollen Antritt über die linke Seite vor und seine Maßflanke setzte Doumbouya aus sechs Metern per Direktabnahme unhaltbar für Florian Rauh zum 1:0 in die Maschen.


Fast wäre dem VfB in der Schlussphase doch noch der Ausgleich gelungen. Der junge Philippe Bauer setzte sich couragiert an der Grundlinie gegen Franke durch, sein Zuspiel auf Daniel Haubner legte dieser auf für Deniz Erten, aber dessen Schuss verfehlte das Gehäuse knapp.


VfB: Junghan (46. Rauh) - Wolfsteiner (46. Oehler), Trslic, Waffler, Moratz (46. Fiedler) Lamprecht (46. Meixner) - Graßl (60. Mayer), Federl (75. Bauer), Pirner (46. Haubner), Stoßberger (46. Erten), Eberle (60. Neumayer)

FC Ingolstadt 04: 1. Halbzeit: Funk, Röseler, Stevanovic, Hawkins, Schröck, Costly, Linsmayer, Butler, Testroet, Udebuluzor, Rausch

2. Halbzeit: Ponath, Franke, Antonitsch, Preißinger, Sulejmani, Dittgen, Brackelmann, Doumbouya, Kopacz, Neuberger, Keidel

SR: Tobias Schultes

Zuschauer: 500

Gelbe Karten: keine

Tor: 1:0 (83.) Moussa Doumbouya