top of page
Suche

DJK Vilzing - VfB 2:4

Bei der zuletzt so formstarken DJK Vilzing, drei Siege und eine Niederlage nach der Winterpause, gelang dem VfB Eichstätt eine faustdicke Überraschung. Nach packendem Spielverlauf setzten sich die Domstädter mit 4:2 (2:0) Toren durch. Dadurch verbesserte sich die Elf von Trainer Markus Mattes mit nun 37 Punkten auf den 12. Tabellenplatz in der Regionalliga Bayern.


Die 544 Zuschauer im Vilzinger "Huthgarten" sahen bei Dauerregen und tiefem Geläuf einen spektakulären "Abnützungskampf". Mattes hatte entgegen seiner Ankündigung nur einen personellen Wechsel vollzogen, denn Tobias Stoßberger ersetzte Timo Meixner. Keine zwei Minuten waren gespielt, da zeigte der Unparteiische Dr. Markus Huber auf den Punkt. Tobias Hoch kam im Strafraum gegen den nachsetzenden Julian Kügel zu spät und es gab Elfmeter für den VfB. Fabian Eberle zeigte jedoch Nerven und schoss links am Tor vorbei. Keineswegs geschockt spielte der VfB weiter mutig nach vorne und belohnte sich in der 20. Minute mit der 1:0 Führung. Einen weiten Einwurf von Julian Kügel verteidigte die Vilzinger Abwehr schlecht, Johannes Golla reagierte am schnellsten und überwand Torhüter Max Putz mit einem Schuss ins lange Eck. Der VfB verteidigte gut und hatte die gefährliche Angriffsreihe der Gastgeber zunächst gut im Griff.


Aufregung in der 37. Minute, denn Schiedsrichter Dr. Markus Huber hatte sich am linken Oberschenkel verletzt. Das Spiel musste für zwanzig Minuten unterbrochen, ehe der zufällig anwesende Drittligaschiedsrichter Martin Speckner aus dem benachbarten Runding, das Spiel fortsetzen konnte.


Unmittelbar vor dem Seitenwechsel erhöhte der VfB sogar auf 2:0. Stoßberger bediente den offensiv aufrückenden Golla und dessen Zuspiel schoss Kügel flach links unten ein (45.).


Der VfB versäumte es nach der Pause den dritten Treffer nachzulegen und das kritisierte auch Markus Mattes: "Wir hatten zwei drei sehr gute Chancen und die haben wir fahrlässig liegen gelassen. Das hätte sich fast gerächt, doch zum Glück konnten wir nach dem Ausgleich sofort wieder in Führung gehen." Vilzings Trainer Josef "Beppo" Eibl reagiert in der 53. Minute mit einem Doppelwechsel und nur drei Minuten später verkürzte Joker Thomas Stowasser nach einem Steckpass von Tobias Kordick auf 1:2. Angefeuert von ihrem Anhang drängte Vilzing auf den Ausgleich und in der 69. Minute war es erneut Stowasser, der das 2:2 markierte. Andreas Jünger hatte mit dem Kopf verlängert, Stowasser behielt die Übersicht und Florian Rauh hatte keine Abwehrchance.


Sollte der VfB nach einer 2:0 Führung doch noch mit leeren Händen nach Hause fahren? Die Antwort gab es nur zwei Minuten nach dem Ausgleich. Einen Freistoß von Haubner konnte Luca Trslic mit dem Rücken zum Tor annehmen und aus der Drehung heraus traf er mit seinem starken linken Fuß aus 16 Metern rechts unten unhaltbar für Putz zur 3:2 Führung (71.). Auf der Gegenseite parierte Rauh glänzend einen Kolpfball von Jünger und hielt die Führung fest. Der VfB blieb mutig, nützte die Räume, blieb aber vor allem mit seinen Standardsituationen gefährlich. Erneut konnten die Gastgeber einen Eckball des VfB nicht klären, über Umwegen kam das Leder zu Sebastian Graßl und dessen herrlicher Rechtsschuss von der Strafrumgrenze flog unerrreichbar für Putz in den rechten Winkel zum vorentscheidenden 4:2 für den VfB.


Vilzings Trainer "Beppo" Eibl wollte seiner Mannschaft keinen Vorwurf machen: "Das war heute eine verdiente Niederlage gegen einen guten Gegner. Wir konnten die vielen Standardsituationen nicht gut verteidigen und das Ergebnis geht so in Ordnung." Ein zufriedener Markus Mattes haderte mit der Chancenverwertung und der fünften Gelben Karte für Alexander Moratz: "Das waren im Abstiegskampf "big points" für uns. Das Zittern hätten wir uns ersparen können, da wir nicht nur den Elfmeter vergeben haben. Leider fehlt uns am Gründonnerstag im Nachholspiel zu Hause gegen den TSV Aubstadt (17.45 Uhr) Alex Moratz, da er wegen Spielverzögerung seine 5. Gelbe Karte sah."


VfB: Rauh - Golla, Moratz, Trslic (75. Gstettner), Lamprecht - Graßl (88. Halbmeyer), Federl, Haubner - Stoßberger (74. Meixner), F. Eberle, Kügel

DJK Vilzing: Putz, Dantscher, M. Kufner (80. Kouame), Trettenbach (53. Stowasser), Chr. Kufner (73. Pirner), Hoch, Wendl (53. Chrubasik), Schröder, Tiefenbrunner (80. Niedermayer), Jünger, Kordick

SR: Dr. Markus Huber

Zuschauer: 544

Tore: 0:1 (20.) Johannes Golla, 0:2 (45.) Julian Kügel, 1:2 (56.) Thomas Stowasser, 2:2 (69.) Thomas Stowasser, 2:3 (71.) Luca Trslic, 2:4 (77.) Sebastian Graßl

Gelbe Karten:

VfB: Kügel, Graßl, Moratz (5.) - Vilzing: Hoch, Stowasser, Pirner, Kordick

Bes. Vork: (37.) Dr. Markus Huber verletzt sich und wird durch Schiedsrichter Martin Speckner ersetzt.



Σχόλια


bottom of page