Suche

Cool! VfB II - FSV Pfaffenhofen 4:1 (3:1)

im letzten Saisonspiel des VfB Eichstätt II gegen den FSV Pfaffenhofen mit einem lauen Sommerkick rechnete, wurde eines Besseren belehrt. Auch in dieser Höhe verdient mit 4:1 (3:1) setzte sich die Mannschaft des Spielertrainerduos Max Dörfler und Julian Scholl gegen die zuletzt so erfolgreichen Ilmstädter durch. Dadurch beendete der VfB die Saison in der Bezirksliga Oberbayern Nord noch auf dem sechsten Tabellenplatz, während Pfaffenhofen auf Rang acht abrutschte. Das Fazit von Julian Scholl war auch von Wehmut begleitet: "Leider verlassen uns einige "Eckpfeiler" der Mannschaft, die über viele Jahre nicht nur Mitspieler, sondern echte Freunde geworden sind. Umso mehr freut es mich, dass wir heute noch einmal richtig guten Fußball gespielt haben. Unser Dank geht an das gesamte Team für eine richtig gute Saison in der Bezirksliga."


Vor dem Anpfiff wurden mit Bastian Bösl (FC Ehekirchen), Mamadou Diallo (SV Manching), Christian Heckl (beendet seine Laufbahn), Stefan Laumeyer (Sv Marienstein) und Patrick Roth (TSV Gaimersheim) fünf sehr verdiente Spieler von Thomas Hein, dem 1. Vorstand des VfB und von Sepp Schiebel verabschiedet. Sie bekamen ein Bildgeschenk überreicht. Unmittelbar nach dem Anstoß wurde der seit Wochen verletzte Stefan Laumeyer auch gleich wieder ausgewechselt.


Der Ball lief gut in den Reihen des VfB, wobei besonders der junge Senih Fazlji mit seinem Spielwitz zu gefallen wusste. Drei Wochen fehlte Sturmtank Patrick Roth verletzungsbedingt und in seinem letzten Spiel gelang Roth nach einer herrlichen Direktkombination über vier Stationen mit einem Flachschuss die 1:0 Führung für den VfB (9.). Pfaffenhofen kam in der 22. Minute zum 1:1, wobei die Abstimmung in der VfB-Abwehr nicht passte. Ein Foulspiel an der Strafraumkante zog einen Freistoß nach sich, die scharfe Hereingabe an den Fünfmeterraum verlängerte Torjäger Andrade Ceballos mit den Haarspitzen ins lange Eck zum Ausgleich. Der VfB ließ sich aber dadurch nicht beirren und kam durch Niklas Walter und Marcel Jasmann zu weiteren guten Mglichkeiten. In der 28. Minute gelang Jasmann das überfällige 2:1. So wie man Patrick Roth kennt, zog er über Linksaußen auf und davon, behielt den Kopf oben und seine Hereingabe setzte Jasmann aus acht Metern unhaltbar für Torhüter Max Bleisteiner in die Maschen. Sieben Minuten später war Bleisteiner erneut machtlos. Einen Steckpass von Fazlji erlief Jakob Luff und sein platzierter Flachschuss schlug links unten zum 3:1 ein. Fast wäre Valentin Eichlinger noch vor der Halbzeit das 4:1 gelungen, aber sein Freistoß landete nur am Querbalken.


Auch nach der Pause hielt der VfB das Tempo hoch. Ein Schuss von Walter wurde gerade noch geblockt und Roth traf fulminant aus 16 Metern das linke Kreuzeck. Nach einer kurzen Drangphase der Gäste, die allerdings schadlos überstanden wurde, "freundeten" sich auch die Gäste mit der Niederlage an. In der Schlussminute setzte der eingewechselte Cedric Forkel nach einer feinen Einzelleistung den Schlusspunkt zum 4:1 Endstand.


VfBII: Dörfler - Luff, Bösl, Scholl, Bittl - Laumeyer (1. Fazlji), Eichlinger (63. Schneider), Jasmann - Roth (86. Chr. Heckl), Diallo (71. Forkel), Walter (67 Hanaoui)

Tore: 1:0 (9.) Patrick Roth, 1:1 (22.) Andrade Ceballos, 2:1 (28.) Marcel Jasmann, 3:1 (35.) Jakob Luff, 4:1 (90.) Cedric Forkel