Suche

VfB - Kickers Würzburg 2:3

720 Zuschauer sahen ein packendes Regionalligaspiel, das die Würzburger Kickers mit 3:2 (1:1) für sich entscheiden konnten.

Die Gäste begannen druckvoll und kamen früh zur 1:0 Führung. Der ehemalige Ingolstädter Peter Kurzweg konnte nicht gestoppt werden und seinen Querpass drückte Junge-Abiol ein. Der VfB legte seine Scheu ab, wurde mutiger und belohnte sich mit dem 1:1. Fabio Pirner wurde an der Strafraumkante gefoult und Schiedsrichter Martin Speckner zeigte auf den Punkt. Sebastian Graßl verwandelte diesen sicher zum Ausgleich. Leider verletzte sich Kapitän Graßl kurz vor der Halbzeit und der VfB war gezwungen umzustellen. Würzburg erhöhte das Tempo und kam nach einer Stunde Spielzeit zum 1:2. Nach einer Ecke kam Kurzweg zum Kopfball, Felix Junghan war überrascht und von der Unterkante der Latte sprang das Leder hinter die Torlinie. Aber nur vier Minuten später hieß es auch schon 2:2. Weiter Abschlag Felix Junghan, Philipp Federl verlängert auf Julian Kügel und dessen Direktabnahme schlägt im langen Eck ein. Jetzt war der VfB drauf und dran in Führung zu gehen. Kügel verzieht um Zentimeter, ein Sololauf von Daniel Haubner zwingt Torhüter Marc Richter zu einer Glanzparade und ein Kopfball von Federl über Richter hinweg landet nur auf dem Tornetz.


Aber auch die Gäste wollten den Sieg und in der 85. Minute erzielte Ivan Franjic das 3:2 für Würzburg. Der VfB belohnte sich nicht noch einmal und musste die zweite Heimniederlage hinnehmen.