Suche
  • Sepp Schiebel

SV Türk. Ingolstadt - VfB II 1:6 (0:4)

Durch einen ungefährdeten 6:1 (4:0) Auswärtserfolg beim SV Türkisch Ingolstadt verbesserte sich der VfB Eichstätt II mit nunmehr 30 Punkten auf den neunten Tabellenplatz in der Bezirksliga Oberbayern Nord.


Aus Sicht von Spielertrainer Julian Scholl war sicherlich der Blitzstart seiner Mannschaft ausschlaggebend für den ungefährdeten Erfolg: "Nach fünf Minuten führten wir bereits mit 2:0 Toren und das Selbstvertrauen kehrte nach den letzten durchwachsenen Ergebnissen zurück. Mit frühem Pressing haben wir den Gegner zu Fehlern gezwungen und das auch konsequent ausgenutzt."


Keine zwei Minuten waren gespielt, da führte der VfB auch schon mit 1:0 durch ein Eigentor von Halil Balaban. Der zentrale Abwehrspieler wurde angelaufen und sein hektisches Zuspiel auf Torhüter Farug Lawal landete im eigenen Gehäuse. Auch beim 0:2 (5.) gelang dem VfB durch Marc Steingräber die frühe Balleroberung und Lawal hatte erneut das Nachsehen. Die neu formierte junge Mannschaft des SV Türkisch wurde immer wieder vor Probleme gestellt, was der VfB bis zur Halbzeit mit zwei weiteren Toren nutzen konnte. Marc Steingräber traf in der 24. Minute zum 0:3 und nach einem uneigennützigen Querpass von Patrick Roth markierte Niklas Walter nur zwei Minuten später schon den Pausenstand von 4:0 für den VfB.


Etwas Hoffnung schöpften die Gastgeber in der 48. Minute, denn ein abgefälschter Schuss von Abdullahi Usman schlug unhaltbar für Torhüter Max Dörfler im Kasten ein. Eine kurzzeitig aufkommende Hektik erstickte der VfB mit dem Treffer zum 1:5. Patrick Roth ließ sich über die linke Angriffsseite nicht aufhalten und seinen Querpass drückte Michael Panknin in die Maschen (56.). Roth traf wenig später nur die Latte, während auf der Gegenseite Eray Genc nur den Pfosten traf. Den Schlusspunkt in der 86. MInute setzte dann erneut Panknin mit dem Treffer zum 1:6 Endstand.


Erst am 22. November wird die Liga fortgesetzt und Julian Scholl kann den kommenden Aufgaben im Ligapokal gelassen entgegensehen: "Mit dem FSV Pfaffenhofen, TSV Rohrbach, SV Manching und dem Türkisch SV Ingolstadt sind wir in einer sehr attraktiven Gruppe eingeteilt. Vielleicht gelingt uns die Überraschung und wir können uns für die Zwischenrunde qualifizieren.


VfB II: Dörfler, Bittl, Bösl (86. A. Thomas), Eberlein (75. Laumeyer), Heckl, Scholl, Panknin, Steingräber (68. Matzel), Eichlinger (75. Schröder), Walter, Roth