Suche

SpVgg Greuther Fürth II - VfB 3:0 (0:0)

Zur Halbzeit sah es keineswegs so aus, als würde der VfB Eichstätt im Auswärtsspiel der Regionalliga Bayern bei der SpVgg Greuther Fürth II als Verlierer vom Platz gehen. 176 Zuschauer sahen einen durchwegs couragierten Auftritt des VfB, während das "kleine Kleeblatt" nach einer coronabedingten dreiwöchigen Zwangspause noch mit Startschwierigkeiten zu kämpfen hatte. Ein kollektiver Tiefschlaf ermöglichte den Gastgebern nach 47 Minuten die 1:0 Führung. Mit einer deutlichen Leistungssteigerung verdienten sich die Fürther die drei Punkte. Am Ende musste sich der VfB mit 0:3 (0:0) geschlagen geben, was allerdings nicht ganz den gezeigten Leistungen entsprach.



Während der VfB auf Julian Kügel verzichten musste, er verletzte sich beim Aufwärmen, konnte Fürths Trainer Dominic Rühl gleich auf zwei Profileihgaben zurückgreifen. Gian-Luca Itter, er kam an den ersten drei Spieltagen in der 1. Fußball Bundesliga jeweils von Beginn an zum Einsatz und Emil Berggreen (14 Einsätze für Mainz 05) sollten der jungen Fürther Mannschaft Stabilität verleihen. Die Anfangsphase gehörte zweifelsohne dem VfB, der druckvoll agierte und mit hohem Pressing die Fürther Defensive forderte. Erst nach rund zwanzig Spielminuten zeigten sich auch die Gastgeber mutige und ein erster Schussversuch von Berggreen sauste am VfB-Tor vorbei. Gleich viermal musste der gute Unparteiische in der ersten Halbzeit Fürther Spieler mit Gelb verwarnen, doch der VfB konnte seine Vorteile nicht in Tore ummünzen und mit einem torlosen 0:0 wurden die Seiten gewechselt.


Mit Wiederanpfiff folgten auch nach Ansicht von VfB-Trainer Markus Mattes die Spiel entscheidenden fünf Minuten: "Wir waren mit den Gedanken noch in den Kabinen und ließen den Gegner gleich in drei Situatioen gewähren." Eine davon nütze Emil Berggreen in der 47. Minute eiskalt aus und Fürth führte mit 1:0. Elias Kratzer wurde vom eigenen Strafraum aus mit einem weiten Ball bedient, über Linksaußen zog er in den Strafraum hinein und seine Ablage wuchtete Berggreen unhaltbar für den bis dato unbeschäftigten Felix Junghan in die Maschen. Kurz darauf verzog Leon Gümpelein nur knapp und es dauerte eine Viertelstunde bis sich der VfB vom Rückstand erholt hatte. Fabio Pirner war es, der Fürths Torhüter Lasse Schulz mit einem Flachschuss prüfte. Nach 65 Minute ersetzte Fabian Neumayer den offensiven Christian Heinloth und vier Minuten später hatte Neumayer den Ausgleich auf dem Fuß. Pirner setzte Dominik N`gatie in Szene, der gewann das Laufduell gegen Luca Beckenbauer und seinen Rückpass schoss Neumayer vorbei an Torhüter Schulz auf das Fürther Gehäuse. Simon Asta stand jedoch goldrichtig und schlug das Leder noch von der Torlinie. Zu allem Überfluss verletzte sich auch noch Innenverteidiger Markus Waffler und musste mit Verdacht auf Muskelfaserriss gegen Johannes Kraus ausgewechselt werden. Bei den Gastgebern kam Juho Ojanen nach 73 Minuten ins Spiel und das Jungtalent spielte all seine Klasse aus. Mit einem herrlichen Dribbling bediente Ojanen den am zweiten Pfosten stehenden Gümpelein und der erhöhte zur Vorentscheidung auf 2:0 (77.).


Vom VfB kam nicht mehr viel und außer einem Flachschuss von Teoman Akmestanli hatten die Gastgeber leichtes Spiel in der Abwehr. Mit dem Schlusspfiff erzielten die Fürther dann sogar noch das 3:0. Willi Kamm flankte zur Mitte, Juho Ojanen nahm das Leder mit vollem Risiko direkt ab und unhaltbar für Junghan schlug es zum dritten Mal im Tor des VfB ein.


Während Fürths Trainer Dominic Rühl von Startschwierigkeiten sprach, sah er eine deutliche Leistungssteigerung nach der Pause und einen verdienten Sieg seiner Mannschaft. Markus Mattes ging sehr hart mit seinen Jungs ins Gericht: "Das, was wir nach der Halbzeit abgeliefert haben, war nicht regionalligafähig!"


VfB: Junghan - Graßl, Waffler (71. Kraus), Akmestanli, Lamprecht - Halbmeyer (77. Selz), Pirner, Federl - Heinloth (64. Neumayer), Stoßberger, N`gatie

Greuther Fürth II: Schulz, Angelberger (64. Kamm), Asta, Itter (64. Torlak), Ahrend, Kratzer (73. Ojanen), Berggreen (88. Jusufi), Beckenbauer, Weiß, Oppel, Gümpelein

SR: Simon Marx

Zuschauer: 176

Tore: 1:0 (47.) Emil Berggreen, 2:0 (77.) Leon Gümpelein, 3:0 (90+3) Juho Ojanen

Gelbe Karten:

VfB: Stoßberger, Halbmeyer - Fürth II: Beckenbauer, Berggreen, Angleberger, Oppelt