top of page
Suche

SC Grüne Heide - VfB II 1:2

"Verlieren verboten", war die Kernaussage der beiden Spielertrainer Max Dörfler und Julian Scholl vom VfB Eichstätt II vor dem "Abstiegsduell" beim SC Grüne Heide Ismaning. Das "Sechs-Punkte-Spiel" gewann schließlich der Gast aus Eichstätt mit 2:1 (1:1) Toren und verbesserte mit 30 Punkten wieder seine Chancen auf den direkten Klassenerhalt in der Bezirksliga Oberbayern Nord. Grüne Heide steckt dagegen mit 24 Punkten auf einem direkten Abstiegsplatz fest.


Mit einem Rumpfkader von 13 Akteuren musste der VfB anreisen, fehlten doch neben den Dauerverletzten auch noch Josef Schneider, Kapitän Ermin Alagic, Elyas Hanaoui und der zuletzt angeschlagene Tobias Vollnhals. Entsprechend erleichtert und mit viel Lobeshymnen fiel das Fazit von Spielertrainer Julian Scholl aus: "Die Anfangsphase haben wir leider verschlafen und sind auch verdient mit 0:1 in Rückstand geraten. Danach haben wir eine tolle Moral bewiesen und das unterstreicht den Charakter der Mannschaft. Der 1:1 Ausgleich kurz vor der Pause durch "Aushilfe" Marc Steingräber brachte uns zusätzlich Motivation. Ein Extralob bekommt Max Dörfler, der uns mit unglaublichen Paraden im Spiel hielt. Grüne Heide hat auch sehr viel investiert, scheiterte jedoch häufig an Max Dörfler und am eigenen Unvermögen. Wir haben uns auf Konter verlegt und belohnten uns mit dem 2:1 durch Samuel Schmid."


Bereits nach neun Minuten erzielte Marcel Geßler mit einem unhaltbaren Schuss hoch ins rechte Eck die 1:0 Führung für die Gastgeber. Ab Mitte der ersten Halbzeit fand der VfB besser ins Spiel und kam auch zu Möglichkeiten. Vergeblich forderte man einen Strafstoß, denn Michael Albrecht war im Strafraum gefoult worden. Wenig später scheierte Albrecht nach Zuspiel von Schmid an Torhüter Deniz Sonkaya, ehe doch noch der Ausgleich gelang. Über die linke Abwehrseite gelang Maxi Eberlein die Balleroberung. Jakob Luff spielte das Leder über die Abwehrkette in den Lauf von Marc Steingräber, der umkurvte Sonkaya und markierte nach 44 Minuten den zu diesem Zeitpunkt doch verdienten 1:1 Ausgleich.


Ismanings Trainer Thomas Bachinger reagierte kurz nach der Halbzeit mit drei Wechseln und brachte auch den angeschlagenen Torjäger Christian Häusler ins Spiel. In dieser Phase wuchs Max Dörfler über sich hinaus und verhinderte den Rückstand. Einen Freistoß von Thomas Niggl hechtete er aus dem Torwinkel und mehrmals scheierten die Gastgeber in aussichtsreichen Positionen. Zudem setzte Felix Ruhland einen Querpass aus fünf Metern über das leere Gehäuse. Der VfB fightete sich zurück ins Spiel und erneut führte das schnelle Umschaltspiel zum Erfolg. Jakob Luff verlagerte auf den rechten Flügel zu Steingräber, der den einlaufenden Niklas Walter bediente. Walter tanzte Torhüter Sonkaya aus und seinen Querpass von der Grundlinie setzte der mitlaufende Samuel Schmid zur 2:1 Führung in die Maschen (79.).


In einer packenden Schlussphase wurde es noch einmal hektisch. Schiedsrichter Calin Lazar, der insgesamt zehn Gelbe Karten verteilte (7 zu 3 für Grüne Heide), schickte in der 88. Minute Samuel Schmid mit Gelb-Rot vom Platz und der sich für das Foulspiel revanchierende Maximilian Ertl sah glatt Rot. Neun Minuten betrug die Nachspielzeit, die der VfB auch noch schadlos überstand und sich über drei wichtige Punkte freuen konnte.

VfB II: Dörfler, Bittl, Hallmeier, Scholl, Eberlein, Burkert, Luff, Walter, Schmid, Albrecht (90+7 Capin), Steingräber (86. Maden)

Tore: 1:0 (09.) Marcel Geßler, 1:1 (44.) Marc Steingräber, 1:2 (79.) Samuel Schmid

SR: Calin Lazar Fürstenfeldbruck

Zuschauer: 90

Rot: Maximilian Ertl (88./Grüne Heide), Gelb-Rot: Samuel Schmid (88/VfB II)





Comments


bottom of page